Lieferdienste

Uber mischt jetzt bei Delivery Hero mit

Veröffentlicht: 14.05.2024 | Geschrieben von: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 14.05.2024
Uber Eats Liefer-Fahrradkurier

Die Fahrdienstvermittlungsplattform Uber ist jetzt als Großaktionär bei der Lieferplattform Delivery Hero eingestiegen. Ubers Anteil an dem Lieferdienst beträgt drei Prozent – dafür zeichnete das US-Unternehmen eine Kapitalerhöhung von 300 Millionen Dollar, heißt es in einer Unternehmensmitteilung von Delivery Hero. 

Uber hat insgesamt 8,42 Millionen neu ausgegebene Stammaktien erworben. Der Preis pro Aktie betrug 33 Euro und lag 30 Prozent über dem Schlusskurs der Delivery-Hero-Aktie vom Montag.

Delivery Hero gibt Taiwan-Geschäft ab

Zugleich hat Uber Delivery Hero auch das Taiwan-Geschäft, das unter der Marke Foodpanda geführt wird, abgekauft – für 950 Millionen Dollar. „Wir müssen unsere Ressourcen auf andere Teile unserer globalen Präsenz konzentrieren“, sagte Delivery-Hero-Mitbegründer und CEO Niklas Östberg in der Unternehmensmitteilung zum Geschäftsverkauf.  

Dieser Verkauf kam allerdings überraschend, berichtet Reuters. Schon länger soll Delivery Hero die Trennung des Taiwan-Geschäfts erwogen haben – doch Medienberichten zufolge seien im Februar Verkaufsverhandlungen mit Uber wegen unterschiedlicher Preisvorstellungen noch geplatzt. 

Foodpanda macht bei Delivery Hero etwa drei Prozent des Geschäfts aus – der Bruttowarenwert beläuft sich auf umgerechnet 1,6 Milliarden Euro. Für Delivery Hero soll das gesamte Südostasien-Geschäft allerdings als entwicklungshemmend gelten. Für die Tochtergesellschaften auf den Philippinen sowie in Singapur, Malaysia, Thailand, Kambodscha, Myanmar und Laos würde Delivery Hero aber einen Verkaufspreis von mindestens einer Milliarde Euro veranschlagen, schreibt das Handelsblatt.

 

Übernahme voraussichtlich erst 2025 abgeschlossen

Zu Uber gehört auch das Essensliefergeschäft Uber Eats, das inzwischen etwa ein Drittel des Konzernumsatzes ausmacht. Uber ist damit bereits in Taiwan aktiv und will das Asien-Geschäft jetzt offenbar weiter ausbauen. „Taiwan ist ein hart umkämpfter Markt, in dem Online-Plattformen für die Lieferung von Lebensmitteln auch heute noch nur einen kleinen Teil der Lebensmittellieferlandschaft ausmachen“, erläutert Pierre-Dimitri Gore-Coty, Senior Vice President of Delivery bei Uber. Mit der Zusammenführung von Kundenstämmen hofft man auf wirtschaftliche Vorteile. 

Der Deal soll einer der größten internationalen Akquisitionen in Taiwan außerhalb der Halbleiterindustrie sein. Noch steht dessen Abschluss unter anderem wegen behördlicher Genehmigungen noch aus, er soll voraussichtlich in der ersten Hälfte des kommenden Jahres über die Bühne gehen. Bis dahin führt Delivery Hero das taiwanesische Foodpanda-Geschäft wie gehabt weiter, anschließend sollen Verbraucher:innen, Händler:innen und Lieferpartner:innen auf Uber Eats umgestellt werden.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

Über die Autorin

Hanna Behn
Hanna Behn Expertin für: Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.