Teilen Teilen Kommentare Drucken
Smartpay im Weihnachtsgeschäft

Saturn testet kassenloses Einkaufen und macht Kunden zu Kassierern

Veröffentlicht: 06.12.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 06.12.2018 | Gelesen: 814 mal
Foto einer Saturn-Filiale

Das neue Shopping-Konzept von Saturn könnte zukunftsträchtig sein: Kunden sollen künftig nicht mehr an langen Schlangen anstehen müssen, um ihre Wunschprodukte zu kaufen. Stattdessen sollen sie selbst zum Kassierer werden können und die Waren selbstständig in der Filiale abscannen und bezahlen.

Ob dieses Konzept tatsächlich die Zukunft des Einkaufens verändern wird und quasi der neue Maßstab des stationären Bezahlens ist, will die Elektrokette gerade im stressigen Weihnachtsgeschäft auf Herz und Nieren prüfen. Und das auch nicht in irgendeiner x-beliebigen Filiale, sondern im – nach eigenen Aussagen – weltgrößten Elektronikmarkt in Hamburg. Dort ist das kassenlose Bezahlverfahren am gestrigen Mittwoch testweise an den Start gegangen und soll in den kommenden drei Monaten erprobt werden.

So funktioniert Smartpay von Saturn

„Smartpay“ heißt das neue System, das das Einkaufen für die Kunden verbessern soll. Dabei laden sich die Kunden nach ihrer Registrierung eine spezielle App auf ihr Smartphone, mit der sie das Wunschprodukt abscannen können. „Alternativ kann auch das digitale Preisschild mit einem NFC-fähigen Smartphone berührt werden“, schreibt Spiegel Online. Im Anschluss wird der Warenkorb mit der gewünschten Payment-Option bezahlt – derzeit sollen sowohl Kredit- und Debitkarten als auch GooglePay als Auswahlmöglichkeiten angeboten werden.

Trotz der ganzen Vorteile (dem fehlenden Schlangestehen und damit auch dem stressfreieren Einkaufserlebnis) kommt auch das kassenlose Bezahlsystem von Saturn nicht ohne einen Gang zum Schalter aus. „Dort wird der Barcode gescannt, den der Käufer nach dem erfolgreichen Bezahlvorgang zugeschickt bekommt, und anschließend die Diebstahlsicherung entfernt“, ergänzt Spiegel. Dennoch dürfte die gesamte Abwicklung wohl schneller gehen als das traditionelle Kassenprozedere.

Erste kassenlose Tests von Saturn liefen gut

„Das Smartphone ist für viele Menschen heute die Fernbedienung fürs Leben. Daher ist es nur konsequent, dass es zukünftig auch zum Bezahlen genutzt werden kann, zumal neue Mobile Payment-Angebote wie Google Pay und Apple Pay diese Entwicklung noch beschleunigen werden“, kommentiert Martin Wild, Chief Innovation Officer der MediaMarktSaturn Retail Group.

„Die durchweg positive Resonanz der Kunden auf unsere ersten Pilotprojekte in Innsbruck und München hat uns darin bestärkt, Mobile Self-Checkout nun erstmals auf großer Fläche anzubieten. Unsere Kunden in Hamburg profitieren so von einem noch besseren Einkaufserlebnis und einer zusätzlichen innovativen Bezahloption im Weihnachtsgeschäft.“

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren