Teilen Teilen Kommentare Drucken

Versandapotheke DocMorris bietet ab sofort Paydirekt an

Veröffentlicht: 08.12.2016 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 27.07.2017 | Gelesen: 2986 mal

Nächster Streich für Paydirekt: Nun bietet auch die Versandapotheke DocMorris das digitale Bezahlverfahren der Banken und Sparkassen an.

Paydirekt

© Paydirekt

Media-Saturn, Rakuten, DM – Paydirekt hat in den vergangenen Wochen und Monaten einige namhafte Partner an Bord geholt. Nun gehört auch die größte Versandapotheke Europas, DocMorris, zum Portfolio: Ab sofort können Kunden in der Apotheke via Paydirekt bezahlen. „Die insgesamt hohe Dynamik im Ausbau unseres Händlerportfolios bestätigt uns, dass Paydirekt als neuer, sicherer Zahlstandard attraktiv ist und die Bedürfnisse von Kunden und Handel gleichermaßen erfüllt“, so Niklas Bartelt, Geschäftsführer Paydirekt GmbH, verantwortlich für Produkt und Markt.

Wachstum, aber Konkurrenz

Mit DocMorris bieten nun ca. 450 Online-Shops Paydirekt als Bezahlmethode oder werden es demnächst anbieten, 35 davon „große Händler“, wie das Unternehmen ausführt. Etwa 800.000 Kunden haben sich bislang registriert. Der Weg zum großen Konkurrenten PayPal ist allerdings noch weit. Der Payment-Riese hat allein in Deutschland 16 Millionen Kunden und wird von 50.000 Händlern angeboten. Auch wenn das Wachstum von Paydirekt seit dem Ende der Einführungsphase im April 2016 ordentlich ist, liegt vor des Zahlungsanbieter noch ein weiter Weg, um wirklich zum „Standard“ zu werden.

Paydirekt ist ein digitales Bezahlverfahren der Banken und Sparkassen und ist, anders als bei anderen Anbietern, direkt mit dem Girokonto verknüpft.  Der Kunde registriert die Methode im eigenen Online-Banking und kann sie dann in teilnehmenden Shops als Zahlungsverfahren nutzen.

Kommentare  

#1 Geheimniskrämer 2016-12-10 10:43
Ich bin sehr zuversichtlich das Paydirekt immer mehr an Fahrt aufnehmen wird, da ich als Kunde keine sensiblen Daten aus der Hand geben muss.

Anders als z.B. bei dem US amerikanischen Unternehmen PayPal.

Meine Bankdaten haben auf amerikanischen Servern nichts zu suchen....
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel