Gesetzesänderung

Das TMG wird zum DDG: Muss das Impressum angepasst werden?

Veröffentlicht: 29.05.2024 | Geschrieben von: Hanna Hillnhütter | Letzte Aktualisierung: 29.05.2024
Impressum

Als Ergänzung des Digital-Services-Acts gilt seit dem 14. Mai 2024 das Digitale-Dienste-Gesetz (DDG). Das DDG ersetzt dabei zwei Gesetze, das Telemediengesetz (TMG) und einen Teil des Netzwerk-Durchsetzungsgesetz (NetzDG). Das Telemediengesetz hat zuvor unter anderem die Pflichtangaben des Impressums geregelt. Diese finden sich jetzt nicht mehr in § 5 TMG, sondern in § 5 DDG. 

Welche Änderungen müssen gemacht werden?

Die gute Nachricht ist: inhaltlich ändert sich nichts. Die Pflichtangaben im Impressum haben sich nicht geändert. Das Impressum an sich kann also unverändert stehen bleiben. Einige Online-Händler:innen und andere Webseiten-Betreiber:innen verweisen am Beginn des Impressums allerdings auf das TMG. Wer einen Verweis auf das Telemediengesetz in seinem Impressum stehen hat, sollte diesen entweder durch das Digitale-Dienste-Gesetz ersetzen, oder ihn komplett herausnehmen. Es besteht keine Pflicht, das entsprechende Gesetz anzugeben. Um Fehler zu vermeiden, kann diese Angabe also einfach komplett entfernt werden. Welche Pflichtangaben in ein Impressum gehören, haben wir hier noch einmal ausführlicher behandelt.  

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

Über die Autorin

Hanna Hillnhütter
Hanna Hillnhütter Expertin für: Verbraucherschutz- und Strafrecht

Hanna verschlug es 2012 für ihr Jurastudium vom Ruhrgebiet nach Leipzig. Neben dem Studium mit dem Schwerpunkt Strafrecht, spielte auch das Lesen und Schreiben eine große Rolle in ihrem Leben. Nach einem kurzen Ausflug in das Anwaltsleben, freut Hanna sich nun, ihre beiden Leidenschaften als Redakteurin verbinden zu können.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Hillnhütter

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.