Kurzmeldung

Überbrückungshilfe III soll bis Ende des Jahres verlängert werden

Veröffentlicht: 12.04.2021 | Geschrieben von: Patrick Schwalger | Letzte Aktualisierung: 12.04.2021
Peter Altmaier

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wollen die Überbrückungshilfe III verlängern. Das Hilfsprogramm für von der Coronakrise betroffene Unternehmen soll bis Ende 2021 ausgeweitet werden. Bisher ist das Programm noch bis zum 30. Juni befristet. 

„Es wird dauern, bis sich das wirtschaftliche Leben normalisiert hat” 

Altmaier sagte der dpa vergangenen Freitag, dass die Regierung derzeit über eine Verlängerung der Überbrückungshilfe berate. Die Verlängerung sei seiner Meinung nach notwendig, da es auch bei einem Ende des Lockdowns noch einige Monate dauern werde, bis sich das wirtschaftliche Leben normalisiert habe. „Alle wissen, dass wir die Überbrückungshilfen auch noch so lange gewähren müssen, wie sie notwendig sind", erklärte zudem auch Olaf Scholz.  

Zuschüsse wurden erst kürzlich erhöht 

Erst letzte Woche hatte die Bundesregierung einige Verbesserungen an dem Programm bekannt gemacht. Zusätzlich zu den regulären Zuschüssen zu betrieblichen Fixkosten, die die Überbrückungshilfe abdeckt, können besonders stark betroffene Unternehmen künftig einen zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss erhalten. Außerdem sollen Unternehmen mit mehr als 70 Prozent krisenbedingten Umsatzeinbruch jetzt 100 Prozent ihrer Fixkosten bezuschusst bekommen, statt bisher 90 Prozent.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel