Studie von Cross-Border Commerce Europe

Ebay schlägt Amazon – Die Top Ten der nachhaltigsten Online-Marktplätze

Veröffentlicht: 01.02.2021 | Geschrieben von: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 01.02.2021
Grüne Weltkarte

Auch der Aspekt Umweltschutz spielt für manche Online-Shopper eine immer wichtigere Rolle – wenngleich es dabei große Unterschiede gibt, wie eine Ebay-Studie zuletzt offenbarte. Die Plattform Cross-Border Commerce Europe hat untersucht, welche Online-Marktplätze möglichst nachhaltig agieren und dabei ein Ranking von hundert europäischen grenzüberschreitenden Marktplätzen erstellt, wie das Unternehmen mitteilt. Es umfasst auch die Ableger internationaler Marktplätze in den 27 EU-Ländern und dem Vereinigten Königreich.

Umweltschutz: Die besten Online-Marktplätze in Europa 

  1. Ebay (USA)
  2. Redbubble (Australien)
  3. Etsy (USA)
  4. Rakuten (Japan)
  5. Amazon (USA)
  6. Amazon Handmade (USA)
  7. Threadless (USA)
  8. Bol.com (Niederlande)
  9. StockX (USA)
  10. Leboncoin (Frankreich)

Die Macher der Studie haben dabei den Aspekt Nachhaltigkeit unter anderem im Geschäftsmodell, im Produktsortiment, in der Einkaufserfahrung, bei den Liefer- und Transportsystemen für die letzte Meile, bei den Zertifizierungen und Labels, bei Markenpartnern, bei der Produktions- und Transportauswahl in Fernost sowie bei der Etablierung eines Corporate-Social-Responsibility-Programms analysiert. Und – klassisch – den CO2-Fußabdruck des Unternehmens gemessen.

Darum ist Ebay ist der nachhaltigste Online-Marktplatz

Ebays Spitzenposition sei keine Überraschung, heißt es bei Cross-Border Commerce Europe: „Seit dem Start im Jahr 1995 ist Nachhaltigkeit ein Schlüsselfaktor für diese globale Plattform. Mit seinem Fokus auf den Verkauf von Secondhand- und Gebrauchtwaren sind schätzungsweise rund 16 Prozent des Ebay-Umsatzes grün und sauber.“

Durch den Fokus auf Neuware schneide Amazon daher auch deutlich schlechter ab. Doch die Experten finden auch Positives bei dem E-Commerce-Riesen: „Nichtsdestotrotz liegt Amazon dank seiner klaren Zielsetzung bezüglich seiner umweltfreundlichen Lagerhäuser und Lieferfahrzeuge mit Elektroantrieb sowie nachhaltiger Materialien, Produkte und Verpackungen auf dem fünften Platz des Rankings.“ Amazon-Chef Jeff Bezos hat allein im Jahr 2020 rund zehn Milliarden US-Dollar in seine Klimaschutz-Initiative gesteckt.

Im Ranking finden sich auch deutsche Anbieter von Online-Marktplätzen: Das Leipziger Unternehmen Spreadshirt schafft es auf Rang Elf, Zalando kommt auf den 17. Platz. Zalando hatte im Herbst 2020 eine eigene nachhaltige Mode-Kollektion gelauncht. 

Top Ten Nachhaltige Marktplätze

Über den Autor

Markus Gärtner
Markus Gärtner Experte für: Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.