Teilen Teilen Kommentare Drucken
Eskalation im Handelsstreit?

Amazon, Google und andere wollen Produktion aus China abziehen

Veröffentlicht: 05.07.2019 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 05.07.2019
Produktion in China

Der Handelskonflikt zwischen China und den USA hatte sich zuletzt ein wenig entspannt, nachdem US-Präsident Donald Trump den Bann gegen Huawei ausgesetzt hatte. Doch große Tech-Konzerne aus den USA und auch Japan könnten nun dafür sorgen, dass sich der Streit wieder verschärft. Die japanische Zeitung Nikkei Asian Review berichtet, dass gleich mehrere große Konzerne ihre Produktion in China herunterfahren wollen. Die Computer-Hersteller HP und Dell wollen demnach 30 Prozent ihrer Notebook-Produktion aus China abziehen. Beide Unternehmen haben zusammen einen weltweiten Marktanteil von 40 Prozent. Dell habe bereits ein Pilotprojekt in Taiwan, Vietnam und den Philippinen gestartet.

Insidern zufolge prüfen auch Microsoft, Google, Amazon, Sony und Nintendo die Verlegung zumindest von Teilen der Produktion in andere Länder. Vor allem die Produktion von Spielekonsolen und smarten Lautsprechern seien Kandidaten für einen Abzug aus China. Darüber hinaus würden Lenovo, Acer und Asus zumindest in Überlegungen stecken, Alternativen zu China zu suchen. Nikkei spricht von einem wachsenden „Exodus“ von Elektronikherstellern aus China, der den Status Chinas als eine der größten Produktionsstätten für Technologie-Produkte gefährden könnte.

In China steigen die Preise

Bislang will sich keines der genannten Unternehmen zu den Gerüchten äußern, allerdings steigen auch in China die Produktionskosten, sodass Hersteller Alternativen analysieren. „Chinas gestiegene Produktionskosten haben bereits für einen Rückgang der globalen Bestellungen gesorgt. Die Unklarheiten im aktuellen Handelskonflikt gießen zusätzliches Öl ins Feuer“, so ein Vertreter der lokalen Regierung in Chongquing, einem der weltweit wichtigsten Produktionsstandorte für Laptops.

Apple prüfe bereits die Kosten für eine Verlagerung der Smartphone-Produktion nach Südostasien. Zulieferer für Server, Netzwerk-Produkte und Elektronikkomponenten verlegen ihre Produktion bereits teilweise, oft auf Forderung der US-Kunden. Der Elektronik-Export hat das chinesische Wirtschaftswachstum in den vergangenen Jahrzehnten massiv befeuert. Die Abwanderung von derart vielen großen Produzenten wäre ein schwerer Schlag für die chinesische Wirtschaft. Derzeit ist China der weltweit größte Produzent für PCs und Smartphones.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel