Teilen Teilen Kommentare Drucken

Amazon verkauft einzelne Kindle E-Books in „Mini-Buchläden“

Veröffentlicht: 26.01.2016 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 04.02.2016

Mit einer eigenen Buchhandlung hat Amazon vor einigen Monaten für Aufsehen in der Branche gesorgt. Nun hat das Unternehmen einen weiteren Vorstoß in Richtung stationärer Vertrieb gestartet: Einzelne Kindle E-Books können nun auch im Geschäft gekauft werden.

Buch im Tablet und Smartphone

(Bildquelle E-Book: frank_peters via Shutterstock)

Amazon hat ein weiteres Experiment zum Verkauf im stationären Handel gestartet: In den Filialen der Drogerie Bartell Drugs im US-Staat Washington bietet das Unternehmen nun Gutscheine für einzelne Kindle E-Books an. Wie GeekWire berichtet, ist das Pilotprogramm im Oktober 2015 gestartet, aber bisher nicht weiter aufgefallen. Neu ist dabei, dass die Gutscheine nur für ein bestimmtes E-Book gelten und auch dementsprechend gestaltet sind – damit bietet Amazon die E-Books quasi wie gedruckte Bücher im Laden an.

E-Book-Gutscheine funktionieren wie gewöhnliche Gutscheine

Die Kindle E-Book-Gutscheine werden dabei in einem speziellen Aufsteller von Amazon präsentiert. Trotzdem ist dieser relativ unauffällig in den Märkten positioniert und scheint auch sonst kaum für Aufsehen zu sorgen. Selbst die drei Verkäufer in einem Geschäft, in dem Todd Bishop von GeekWire unterwegs war, wussten nichts mit der Frage, ob sie einzelne Kindle E-Books verkaufen würden, anzufangen.

Die Gutscheine zeigen auf der Vorderseite das Buchcover, auf der Rückseite ist eine Kundenrezension von Amazon abgedruckt, zusammen mit einem Klappentext und einem Feld für persönliche Nachrichten an den Beschenkten und der Anleitung, wie der Gutschein eingelöst werden kann. Die Gutscheine können aber nicht nur für das E-Book, für das sie bestimmt sind, eingelöst werden, sondern funktionieren auch wie ganz gewöhnliche Amazon-Gutscheine. Damit kommt kein Frust auf, wenn dem Beschenkten das ausgesuchte Buch nicht gefällt. Das sei laut GeekWire „ein weiteres Beispiel dafür, wie Amazon des Beste aus Stationär- und Online-Geschäft verbindet“.

 

Gutscheine vom Kindle E-Book-Aufsteller

Die Gutscheine für E-Books (Foto: © Todd Bishop via GeekWire)

Bisherige Versuche sind gescheitert

Zusätzlich verspricht Amazon – natürlich – auch den niedrigsten Preis. Im Test von Todd Bishop hat er den Gutschein für das E-Book „Der Marsianer“ für 14,99 US-Dollar erworben. Das E-Books kostete im Kindle-Store aber nur 8,99 Dollar. Die Differenz wurde nach dem Kauf auf seinem Gutscheinguthabenkonto gutgeschrieben.

Amazon ist aber nicht der erste E-Book-Händler, der dieses Vertriebssystem erprobt. Doch bisherige Versuche von anderen Unternehmen sind immer gescheitert – ob Amazon nun damit Erfolg haben kann, wird sich zeigen müssen. Der Umstand, dass die Verkäufer im Geschäft aber nicht direkt davon wussten, zeigt laut Todd Bishop, dass sie vielleicht nicht allzu viele E-Book-Gutscheine verkauft haben.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.