Teilen Teilen Kommentare Drucken

Tolino: Mit großen Sprüngen voran

Veröffentlicht: 10.10.2013 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 25.11.2013 | Gelesen: 4165 mal

Tolino – vor einem reichlichen Jahr war der Name noch unbekannt. Doch nun hat sich der eBook-Reader von Hugendubel und Thalia, Weltbild, Bertelsmann und Telekom einen festen Platz im deutschen Buchhandel erkämpft. Zwar ist die Übermacht des Konkurrenten Amazon noch immer zu spüren, doch das könnte sich bald schon ändern.

Das neue tolino tab 8,9?

Michael Busch ist der Vorsitzende Geschäftsführer der Buchhandelskette Thalia. Und er ist stolz auf die Leistung, die das Händler-Konsortium in den letzten Monaten erreicht hat: „Uns ist es gelungen, innerhalb eines halben Jahres den Tolino zu einer Marke werden zu lassen mit einem Marktanteil dicht hinter dem des Marktführers“.

Und wie dicht, zeigen die neuester Ergebnisse des Marktforschungsunternehmens GfK: Denn mittlerweile wird mehr als jedes dritte E-Book am Markt über einen Tolino heruntergeladen. Betrachtet man sich die kurze Dauer, in der das junge Gerät diesen Erfolg für sich verbuchen konnte, wirkt der Groß-Konkurrent Amazon dagegen fast ein bisschen schwächlich: Die Online-Plattform wartet mit reichlich 40 Prozent Marktanteil auf.

Zwar gibt es bislang keine Aussagen von den Tolino-Unternehmen, in welchen Mengen das E-Book bereits verkauft wurde, eine vage Andeutung lässt jedoch die Zahl von rund einer halben Million Geräte im Raum schweben. Wer nun glaubt, dass sich Weltbild, Bertelsmann, Telekom, Hugendubel oder Thalia auf diesen Erfolgen ausruhen, der irrt.

Denn mittlerweile ist eine neue, verbesserte Version des Readers verfügbar, die zum Beispiels eine Sortierung und Zusammenstellung der eigenen E-Books auf dem Gerät ermöglicht. Um jedoch den Kunden noch mehr „HighTech“ zu bieten, werden im nächsten Monat zwei internet-fähige Tolino-Tablets auf den Markt gebracht. Diese warten mit unterschiedlich großen Displays, einem Video- und Musik-Dienst auf, außerdem stehen über 800.000 Android-Apps zur Verfügung.

Wo Amazon seine Kunden mit aller Gewalt an sich und das Unternehmen binden will, präsentieren sich die Reader und Tablets äußerst freizügig: Die „Familie Tolino“ kann nicht nur an diversen Anlaufstellen im stationären oder digitalen Handel erworben werden, auch verschiedene Inhalteanbieter werden akzeptiert. Dies ist einer der Hauptgründe, warum sich immer mehr Verbraucher für einen Reader mit Namen Tolino entscheiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel