Google Consumer Barometer: So tickt die Online-Welt

Veröffentlicht: 18.08.2015 | Geschrieben von: Julia Ptock | Letzte Aktualisierung: 18.08.2015

Das Internet ist schon lange kein Neuland mehr. Immer mehr Menschen nutzen das Netz, um sich zu informieren und zu shoppen. Nun hat Google mal genauer nachgefragt. TNS Infratest hat rund 400.000 Internet-Nutzer aus 56 Ländern zu ihren Internet bzw. Shopping-Verhalten befragt und die Daten im Consumer Barometer 2015 zusammengefasst.

Grafik: Tablet mit Diagramm
Screenshot © Consumerbarometer.com

Das Consumer Barometer soll Einblicke in das Verhalten von Internet-Usern bringen, um so die Planungs- und Entscheidungsprozesse in einer sich schnell verändernden digitalen Landschaft zu unterstützen.

Die Daten sind im Netz unter www.consumerbarometer.com einzusehen. Dabei darf man sich anfänglich von der Masse der Daten nicht erschlagen lassen, denn tatsächlich ist die Navigation recht leicht und verständlich. So kann ausgewählt werden, ob die globalen Ergebnisse oder die von einem bestimmten Land angezeigt werden sollen. Das Barometer soll vor allem als Tool für Marketer verstanden werden, die durch die Daten ihre Zielgruppe genauer einschätzen können.

Deutsche Internet-User kaufen primär bei deutschen Online-Shops

Und tatsächlich hat das Barometer so einige spannende Fakten zu Tage gefördert. Wer die Daten für Deutschland aufruft erfährt zum Beispiel, dass in Deutschland nach wie vor die meisten User über Desktop Computer bzw. Laptops ins Netz gehen (77 Prozent). Die mobilen Endgeräte holen aber sehr wohl auf. 65 Prozent der befragten deutschen User gaben weiterhin an, dass sie mit dem Smartphone im Netz surfen. Beim Tablet sind es bisher nur 30 Prozent. Für Website-Betreiber bedeutet das: Wer noch keine mobile Seite hat, sollte dies unbedingt nachholen, denn auch wenn der traditionelle Rechner noch vorn liegt, werden die mobilen Geräte diesen bald ganz hinter sich lassen.

Neben der allgemeinen Internetnutzung hat sich Google auch sagen lassen, welche Rolle das Netz beim Einkaufen hat. So gaben 59 Prozent der Befragten an, dass sie online Angebote vergleichen. Ähnlich viele User (51 Prozent) nutzen das Netz, um sich inspirieren zu lassen. Aber tatsächlich gab auch ein Drittel an, dass sie sich online zwar informieren, schlussendlich aber im stationären Geschäft einkaufen gehen.

Auch in puncto internationaler Einkauf zeigt sich bei den Deutschen, dass sie in erster Linie auf ihre heimischen Händler setzen. Wie die InternetWorld schreibt, kaufen nur sieben Prozent der Deutschen von ausländischen Online-Händlern, weil die Qualität dort vermeintlich besser ist.

Diese und weitere Trends lassen sich durch das Consumer Barometer für etliche weitere Länder ablesen. Durch die Masse an Daten können Marketer ihre Marketing-Maßnahmen aufs Genaueste abstimmen und gestalten.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel