Teilen Teilen Kommentare Drucken

20.09.2016 – Ströer kauft Vitalsana | Lieferando hofft auf Börsengang von Takeaway.com | Adidas lobt Snapchat-Potenzial

Veröffentlicht: 20.09.2016 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 20.09.2016 | Gelesen: 2228 mal

Wichtige Themen heute im Newspreview: Mit Vitalsana hat sich das Kölner Unternehmen Ströer einen weiteren Player aus dem E-Commerce einverleibt. Außerdem: Lieferando hofft auf 350 Millionen Euro durch den Börsengang des Mutterkonzerns und Adidas lobt das Werbepotenzial von Snapchat.

Newspreview vom 20.09.2016.

© Snapchat

Ströer setzt weiter auf E-Commerce

Eigentlich ein Experte für Außenwerbung, investiert das Kölner Unternehmen Ströer immer wieder in den E-Commerce. Mit dem neuesten Zukauf betritt der Werbeexperte ein neues Terrain: Ströer hat nämlich die nierderländische Versandapotheke Vitalsana gekauft. Nach eigenen Angaben hat Ströer für die Übernahme 4,5 Millionen Euro ausgegeben. „Onlineapotheken sind stark Marketing getriebene Geschäftsmodelle“, sagte Ströer-COO Christian Schmalzl. Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren zur Erreichung einer attraktiven Marge sei daher der direkte Zugang zu den richtigen Medienangeboten mit hoher Reichweite in den Kernzielgruppen, so Schmalzl weiter. Vitalsana ist darauf spezialisiert, apothekenpflichtige und rezeptfreie Produkte sowie Pflegeprodukte zu verkaufen.

Lieferando hofft auf Börsengang des Mutterkonzerns

Das Online-Bestellportal Lieferando möchte durch den Börsengang des Mutterkonzerns Takeaway.com insgesamt 350 Millionen Euro für sich einnehmen. Takeaway.com selbst teilte mit, dass für die Anteilsscheine eine Preisspanne zwischen 20,50 und 26,50 Euro festgelegt wurde. Durch die Ausgabe neuer Aktien und den Verkauf bereits bestehender Papiere will man frisches Kapital erwerben. Mit dem Börsengang wird Takeaway.com dem Konkurrenten Delivery Hero zuvorkommen, an welchem Rocket Internet beteiligt ist.

Adidas lobt Snapchat-Potenzial

Bei der Vielzahl an Werbemöglichkeiten, die das Internet bietet, ist es nicht einfach, die passende zu finden. Adidas, einer der erfahrensten Werbetreibenden überhaupt, hat sich nun mit lobenden Worten zu Snapchat geäußert. Das Netzwerk biete im Vergleich zu etwa Youtube außergewöhnliche Möglichkeiten, sagte Dan Moseley in London bei der Social Media Week. Sein Team ist für die Vermarktung von Adidas verantwortlich. Adidas hat natürlich auch andere Möglichkeiten als die meisten Unternehmen. So wurden über Snapchat Kurz-Videos mit prominenten Fußballern wie zum Beispiel Paul Pogba gedreht, die laut Adidas eine enorme Reichweite erhalten hätten. Das Netzwerk ist gerade unter jungen Nutzern sehr beliebt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.