Fußball & Co. im Stream

Dazn verdoppelt Preise – und erntet Shitstorm

Veröffentlicht: 26.01.2022 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 26.01.2022
Zlatan Ibrahimovic vom AC Milan vor einem Dazn-Logo

Dazn hat angekündigt, die Preise für seinen Dienst zu erhöhen. Der Sport-Streaming-Anbieter, der mit Übertragungen der Bundesliga und UEFA Champions League sowie NFL, NBA oder auch Australien Open die Herzen sportbegeisterter Fans höherschlagen lassen will, sieht sich nun allerdings vielen unzufriedenen Kundenstimmen ausgesetzt.

Das Unternehmen gab am Dienstag die Preiserhöhung über den Kurznachrichtendienst Twitter bekannt. Die veränderten Preise gelten für Neukunden bereits ab dem 1. Februar 2022, wobei besonders die Höhe der Preisentwicklung ins Auge fällt: Kostete das monatlich kündbare Monatsabo bislang noch 14,99 Euro, schlägt dieses künftig mit 29,99 Euro zu Buche. Die Kosten für das Jahresabo steigen bei einmaliger Zahlung von 149,99 Euro auf 274,99 Euro. Zahlt man das Jahresabo monatlich, müssen Kunden 24,99 Euro pro Monat einrechnen.

Änderungen nur für Nutzer in Deutschland

Dazn wies darauf hin, dass bisherige Abonnenten bis zum 31.07.2022 nicht betroffen seien. Außerdem gelte die Neuerung ausschließlich für den deutschen Raum. „Die Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein sind von dieser Preisanpassung nicht betroffen“, heißt es in einer weiteren Erklärung bei Twitter. Wie ab dem 1. August mit bestehenden Kunden verfahren wird, stehe offenbar noch nicht ganz fest. Auf Nachfrage eines Mitglieds blieb der Dienst eine konkrete Antwort schuldig und bat um „etwas Geduld, bis wir euch mehr sagen können“. Man wolle sich spätestens 30 Tage vor Ablauf melden, um die Kunden entsprechend zu informieren.

Nach eigenen Aussagen habe Dazn gerade mit Blick auf das wertige Portfolio einen sehr preiswerten Start in die Saison hingelegt – dies habe man ermöglicht, um sportbegeisterten Fans ein Kennenlernangebot zu machen. Die Anhebung der Preise sei aufgrund steigender Kosten für Rechte und Inhalte nötig und werde darüber hinaus „dem tatsächlichen Wert unseres Portfolios“ gerecht.

Fans wünschen sich gesplittete Abos

Unter dem Tweet von Dazn gibt es bereits mehr als 3.000 Kommentare zur Preiserhöhung. Viele Kunden beklagen dabei die Höhe der Anpassung und drohen teilweise mit Kündigung.

In vielen Kommentaren wird allerdings auch der Ruf nach einer neuen Streaming-Strategie von Dazn laut. So fordern einige Nutzer, das Angebot nach Sportarten zu splitten und Kunden einen geringeren Preis für kleinere Pakete anzubieten, etwa nur für Fußball oder nur für US-Sport.

Zumindest gibt es allerdings auch vereinzelte Nutzer, die die Preisanpassung verstehen und darauf verweisen, dass Streaming-Angebote eben auch ihren Preis haben:

 

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Über die Autorin

Tina Plewinski
Tina Plewinski Expertin für: Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Kommentare  

#1 Schreiber 2022-04-07 09:53
Ich finde es unerhört in dieser schweren Zeit, wo jeder mit Energie und Lebensmittelerh öhungen zu kämpfen hat, die Preise verdoppelt werden. Ihr saugt auch noch das Geld aus Kunden heraus, die eh schon zusehen müssen wie sie über die Runde kommen müssen. Schämt euch !!
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel