Teilen Teilen Kommentare Drucken

Interview mit Lecturio - den Gewinnern des Leipziger Gründerpreises

Veröffentlicht: 20.06.2012 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 20.06.2012
Interview mit Lecturio - den Gewinnern des Leipziger Gründerpreises

Hallo Lecturio! Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Leipziger Gründerpreises. Doch bevor wir davon reden wäre es schön, wenn ihr euch unseren Lesern kurz vorstellen könntet. Was steckt hinter Lecturio, wie kamt ihr auf die Idee und wie lange besteht das "StartUp" schon?

Lecturio ist eine virtuelle Universität für lebenslanges Lernen. Auf Lecturio.de können sich Menschen personalisiert auf Ihre Prüfungen vorbereiten - und das bereits in über 80 Themen!

Lecturio wurde 2008 in Leipzig gegründet und wird heute von Martin Schlichte und Pascal Bendien geleitet. Zusammen mit einem Team von über 20 Leuten will Lecturio die deutsche Bildungslandschaft nachhaltig positiv beeinflussen.


Mit Lecturio können Lernende nicht nur auf dem Computer, Handy oder Tablet lernen, sondern auch Ihren eigenen Lernfortschritt messen und überprüfen. Als adaptives Lernsystem passt sich Lecturio der Geschwindigkeit jedes Einzelnen an und gibt wertvolle Hinweise, welche Themen schon sitzen und was wiederholt werden sollte, um den gewünschten Lernerfolg oder die Traumnote zu bekommen. Falls ein Kursteilnehmer mal nicht weiterkommt, kann jederzeit der Dozent gefragt werden - der Prof im eigenen Wohnzimmer!

Ihr habt bereits zum 2. Mal den Leipziger Gründerpreis gewonnen. Was reizt euch an diesen Wettbewerben?

Für uns ist der erneute Gewinn des Gründerpreises eine gute Bestätigung für die Arbeit der letzten vier Jahre. Wir haben es geschafft eine gute Idee in ein tragfähiges Konzept mit langfristigem Wachstumspotential umzusetzen. Sich auf unseren Lorbeeren auszuruhen, kommt aber nicht in Frage! Wir arbeiten ständig daran, unsere Angebote noch besser zu machen und sind immer offen für neue Ideen.

Für alle, die noch nie an einem solchen Wettbewerb teilgenommen haben: Erzählt doch bitte kurz, um was es dabei geht und wie man sich am besten darauf vorbereiten kann.

Beim Gründerpreis geht es zunächst vor allem um Ideen, denn ein guter Einfall ist der Stein, der den Start eines neuen Unternehmens ins Rollen bringt. Damit aus einer Idee aber auch ein Erfolg wird, ist eine gute Planung das A und O! Ohne einen fundierten Businessplan läuft gar nichts – weder im Unternehmen noch beim Gründerpreis.

Was empfandet ihr als besonders aufregend und spannend am Wettbewerb?

Für uns hat der diesjährige Gründerpreis wieder einmal gezeigt, wie spannend die Leipziger Gründerszene ist. Gute Ideen und kluge Köpfe – In Leipzig gibt es viel Potential, das sich hinter der StartUp-Hochburg Berlin nicht verstecken muss!

Was macht ihr mit eurem Gewinn?

Der Gewinn von 1.000 Euro kommt für uns genau im richtigen Moment: Wir sind vor kurzem umgezogen und wollen mit dem Geld unseren Aufenthaltsraum aufmöbeln. Kickertische und Sofas sorgen dort in Zukunft für Abwechslung bei allen Lecturios – schließlich war der erneute Gewinn des Preises auch eine Leistung des gesamten Teams.

Welche Neuerungen und Entwicklungen sind bei Lecturio in der Zukunft noch zu erwarten?

Bei Lecturio bleibt es auf jeden Fall spannend! Im Moment arbeiten wir zum Beispiel an Anwendungen, mit denen unsere Kunden ihr Lernerlebnis individueller gestalten und so noch bessere Lernerfolge erzielen können. Neues gibt es auch bei den Inhalten: Neben dem Ausbau von unserem Musik-Portal stehen bald auch Fahrschulkurse mit auf dem Programm von Lecturio.

Vielen Dank für das Interview!

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.