Teilen Teilen Kommentare Drucken

Blogs sind kleine Alleskönner - jedes StartUp sollte eines betreiben

Veröffentlicht: 06.11.2012 | Autor: Judith Burger | Letzte Aktualisierung: 06.11.2012
Blogs sind kleine Alleskönner - jedes StartUp sollte eines betreiben

Ebenso können Sie als Unternehmen auf andere Meinungen sofort reagieren: Denn in den Kommentaren unter Ihren Postings zeigt sich, was Ihre Kunden wirklich denken. All das kann eine starre Homepage nicht leisten. Dabei kommen die Blogleser auch ganz schnell – mit nur einem Klick – auf die Unternehmenswebsite: Blog und Homepage ergänzen sich. Und das Wichtigste: Im Blog bekommt Ihr Team eine Stimme, und zwar eine echte und sympathische. Ohne den persönlichen Faktor wäre das Web 2.0 nur halb so effektiv. Ein Blog kann also ein Image aufbauen und stärken – wenn man etwas Arbeit und Leidenschaft investiert.

In Sachen Unternehmenskommunikation geht mittlerweile nichts mehr ohne das Social Web. Sind Plattformen wie Facebook und Twitter nur geborgte Kanäle, von deren Geschäftsgebaren der Nutzer immer abhängig bleibt, ist das eigene Blog eine Heimat. Auf dem eigenen Server gehostet, bestimmt der Blogbetreiber ganz allein über seinen Content. Durch eine vielfache Verlinkung Ihres Blogs von anderen Webseiten klettert auch Ihre Relevanz im SEO-Ranking: Google liebt regelmäßig belieferte Webseiten. Und es gibt so viele unterschiedliche Arten einen "Corporate Blog" zu betreiben, z.B. als Produkt-Blog oder Themen-Blog. Auf Ihrer Homepage, in Pressemitteilungen und anderen Medien geben Sie Ergebnisse bekannt. In Ihrem Blog aber können Sie erzählen, wie es dazu gekommen ist und wie der Weg aussah, den Sie gegangen sind. Das wollen die Leute lesen – machen Sie sich das zunutze. Sie können dabei nur gewinnen. Interessante Artikel über die Vorzüge des Bloggens gibt es auf www.warndorf.com und www.deutsche-startups.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.