Social-Commerce

Shopify-Händler können jetzt einfach per Twitter verkaufen

Veröffentlicht: 22.06.2022 | Geschrieben von: Ricarda Eichler | Letzte Aktualisierung: 22.06.2022
Twitter x Shopify

Twitter und Shopify gaben jetzt in einer gemeinsamen Pressemitteilung eine neue Partnerschaft bekannt, deren Ziel es ist, Kunden dort zu erreichen, wo sie sich ohnehin aufhalten: den sozialen Medien. Der so genannte Social-Commerce holt Kunden auch außerhalb einer direkten E-Commerce-Umgebung ab und hilft somit, Umsätze zu steigern. Die Twitter-Verkaufskanal-App steht ab sofort, zunächst Händlern in den USA, zur Verfügung. Im gleichen Zuge kündigte Twitter aber auch das Ende der Beta-Phasen der Module Shop-Spotlight und Twitter-Shops an. 

Das kann die Twitter-Verkaufskanal-App

Die Twitter-Verkaufskanal-App ist ab sofort kostenlos im Shopify-App-Store erhältlich, jedoch zunächst nur für Händler in den USA. Nach Installation der App lassen sich mit einer Vielzahl von Funktionen die eigenen Produkte im Twitter Profil einbinden, Produktdaten aktualisieren und besondere Produkte hervorheben.

Die Einbindung auf Twitter kann dabei über einen Shop-Spotlight oder das Twitter-Shop-Modul erfolgen. Beim Spotlight handelt es sich um ein Produkt-Karussell, welches zwischen Twitter-Info und Tweets eingeblendet wird. Über Twitter-Shop bieten sich dagegen weitere Möglichkeiten auch zu Einbindung mehrerer Produkte. Beide Produkte waren bisher in den USA noch im Beta-Test, welcher nun aber als beendet erklärt wurde. 

Darüber hinaus bietet die Verkaufskanal-App Zugriff auf die komplette Twitter-Shopping-Suite, die weitere kostenlose Tools zur Optimierung verspricht. Der weiterführende Bestellprozess findet indes nicht auf Twitter statt. Stattdessen werden interessierte Kunden bei Bestellabgabe zur Website des Händlers weitergeleitet. 

Twitter meint es diesmal ernst mit Social-Commerce

Twitter hatte es zuerst 2017 – zunächst vergeblich – versucht, über einen “Kaufen”-Button innerhalb von Tweets soziales mit Shopping zu verbinden. Nachdem nun mittlerweile Konkurrenten wie Instagram und Facebook erfolgreicher mit derartigen Projekten waren, erfolgte im Vorjahr ein erneuter Anlauf seitens Twitter. 

Mit der Testphase des Shop-Module betrieb das Unternehmen dabei Marktforschung und arbeite eng mit den teilnehmenden Händlern zusammen, um deren Bedürfnisse zu verstehen. „Die Partnerschaft mit Shopify ist ein weiterer wichtiger Schritt, um Händlern die Möglichkeit zu geben, Kund*innen auf Twitter genau in den Momenten zu erreichen, in denen sie etwas entdecken, sich inspirieren lassen und über einen Kauf nachdenken“, kommentiert Jolanta Baboulidis, Country Director Twitter Deutschland die Partnerschaft.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Über die Autorin

Ricarda Eichler
Ricarda Eichler Expertin für: Nachhaltigkeit

Ricarda ist im Juli 2021 als Redakteurin zum OHN-Team gestoßen. Zuvor war sie im Bereich Marketing und Promotion für den Einzelhandel tätig. Das Schreiben hat sie schon immer fasziniert und so fand sie über Film- und Serienrezensionen schließlich den Einstieg in die Redaktionswelt.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Ricarda Eichler

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel