Ritter Sport „Einhorn“: Verkauf auf Ebay floriert

Veröffentlicht: 02.11.2016 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 03.12.2020

Wer keine Tafel von Ritter Sports „Einhorn“-Schokolade erwerben konnte, hat jetzt offenbar noch eine Chance: Auf Ebay sind erste Angebote der begehrten Sonderedition erschienen – zu horrenden Preisen.

Einhorn-Schokolade

Screenshot: © Ritter Sport via Giphy

Die „Einhorn“-Schokolade von Ritter Sport wird immer mehr zu einem Kuriosum. Nachdem der Schokoladenhersteller seine limitierte Sonderedition gestern vorgestellt hat, drehte das Internet quasi komplett durch. Der Ansturm auf die Schokolade war derart groß, dass die Server von Ritter Sport zusammenbrachen. Der Online-Shop war eine Zeit lang nicht erreichbar und jetzt sind die begehrten Tafeln ausverkauft. Ein Ergebnis, das man hätte erwarten können, wenn man Schokolade und Einhorn verbindet.

Jetzt sind allerdings erste Angebote auf Ebay aufgetaucht. Dort werden die Tafeln ab rund 10 Euro angeboten, ein Verkäufer bietet sogar jeweils zwei Tafeln für satte 40 Euro an. Davon gibt es fünf Stück, von denen bereits eins verkauft wurde. Der Verkäufer hat sich also mindestens zehn Tafeln der "Einhorn"-Schokolade gesichert und verkauft diese nun gewinnbringend weiter.

Derartige "Geschäftsmodelle" kennt man ja von Konzerttickets. Dort haben sich einige Menschen auch ganze Kontingente gesichert, um sie nach dem Ausverkauf des Konzerts für mehrere hundert Euro auf Ebay anzubieten. Gelöst wurde dieses Problem durch die Personalisierung von Tickets. Für den Weiterverkauf von „Einhorn“-Schokolade zu horrenden Preisen ist das natürlich keine Lösung. Erschreckender ist ohnehin viel mehr, dass Menschen offenbar bereit sind, bis zu 20 Euro pro Schokoladentafel auszugeben. 

Ritter Sport erklärt auf Anfrage von OnlinehändlerNews, dass man sich darüber freue, dass die Schokolade im Netz „so hohe Wellen“ schlägt. Dass die Tafeln recht schnell auch auf Ebay gehandelt werden, sei dem Schokoladenhersteller ebenfalls nicht entgangen. „Wir sind natürlich nicht begeistert, können das allerdings auch nicht beeinflussen“, erklärt das Unternehmen. „Wie auch bei der limitierten Äffle+Pferdle Edition – die bereits auch schon auf der Auktions-Plattform zu Fantasiepreisen von bis zu einer Million Euro angeboten wurde – entscheidet am Ende der Schoko-Fan, ob er bereit dazu ist, einen höheren Preis zu zahlen.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel