Teilen Teilen Kommentare Drucken

Geschäftszahlen: Zalando durchbricht die Milliarden-Schallmauer

Veröffentlicht: 17.01.2017 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 17.01.2017

Zalando wächst und wächst und wächst ... die Berliner scheint nichts aufzuhalten. Auch im vierten Quartal konnte das Unternehmen seine Wachstumsziele wieder mal erreichen und hat knapp über eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaftet.

Zalando Paket

© Zalando

Im Zalando-Lager wird es wohl wieder „bääääm“ heißen: Das Unternehmen hat seine vorläufigen Geschäftszahlen für das vierte Quartal und Gesamtjahr 2016 vorgelegt und kann seinen starken Wachstumskurs demnach offenbar problemlos fortsetzen. Um 25 bis 26 Prozent ging der Umsatz im vierten Quartal nach oben – und damit durchbricht Zalando die Milliarden-Schallmauer. In den letzten drei Monaten des Jahres erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz zwischen 1,086 und 1,094 Milliarden Euro.

Im Gesamtjahr kommt Zalando auf einen Umsatz zwischen 3,633 und 3,642 Milliarden Euro. Auch hier erreichen die Berliner mit einem Wachstum von 22,9 bis 23,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ihr ambitioniertes Ziel. Die Profitabilität konnte Zalando im Gesamtjahr zudem deutlich steigern: Das bereinigte EBIT habe sich auf 202 bis 225 Millionen Euro nahezu verdoppelt, die Marge liegt bei 5,6 bis 6,2 Prozent. Knapp die Hälfte des bereinigten EBITs habe Zalando dabei im vierten Quartal erwirtschaftet.

Zalando will noch weiter wachsen

„Wir haben 2016 erfolgreich abgeschlossen“, freut sich Zalandos Co-CEO Rubin Ritter. „Zum ersten Mal haben wir in einem Quartal mehr als eine Milliarde Euro umgesetzt. Damit hat sich unser klarer Fokus auf den Kunden ausgezahlt. Wir konzentrieren uns auf weiteres Wachstum und werden deswegen auch weiterhin in die Verbesserung des Kundenerlebnisses in all unseren Märkten investieren.“

In diesem Jahr will Zalando ein neues Logistikzentrum in Schweden eröffnen. Dieses neue Zentrum sei in Größe und Umfang mit den beiden Logistikzentren in Frankreich und Italien vergleichbar. Das schwedische Zentrum werde von einem Dienstleister betrieben und soll den Kundenservice in den nordeuropäischen Märkten weiter verbessern.

Die endgültigen Geschäftszahlen wird Zalando am 1. März veröffentlichen. Dann wird das Management auch seine Prognose für das Geschäftsjahr 2017 bekanntgeben – sicher dürfte aber sein, dass die Wachstumsziele nicht nach unten korrigiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel