Teilen Teilen Kommentare Drucken

Internationaler Einzelhandelsindex: Das macht die größten Marken erfolgreich

Veröffentlicht: 17.07.2018 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 17.07.2018

Wer prägt den internationalen Einzelhandel? Der Datenspezialist Loqate hat gemeinsam mit Planet Retail RNG und Retail Week Connect die Top 30 der weltweit führenden Einzelhändler untersucht.

Hand hält Smartphone mit Weltkarte
© sdecoret – Shutterstock.com

In dem internationalen Einzelhandelsindex von Loqate wurden die größten Einzelhändler der Welt nach Umsatz, prognostiziertem Wachstum, physischer Präsenz, Online-Möglichkeiten wie Adressvalidierung sowie Liefer- und Zahlungsoptionen bewertet. Die 30 analysierten Marken stammen dabei aus Großbritannien, den USA und Europa. Wenig überraschend steht Amazon dabei an der Spitze des Rankings – vor den britischen Anbietern Boohoo und Asos. Interessanterweise haben es mit Zooplus (Platz 7) und Zalando (Platz 10) auch zwei deutsche Unternehmen in die Top-10 der führenden Marken geschafft.

Dabei findet sich bei allen führenden Marken ein roter Faden: „Ganz gleich, ob es sich um reine Online-Einzelhändler handelt, die intelligente Technologien für einen erstklassigen Bestellvorgang nutzen, oder um Multichannel-Händler, die eine reibungslose Customer Journey gewährleisten – die immer wiederkehrenden Themen in diesem Internationalisierungsindex sind ‚Verbraucherfreundlichkeit und Innovation‘“, erklärt David Green, Managing Director Location Intelligence Services, direkt in seiner Einleitung zum Index.

Adressvalidierung ja, aber oft nur national

Wie wichtig der grenzüberschreitende Handel wird, zeigen Erhebungen der jüngsten Zeit: Forrester habe etwa prognostiziert, dass ein Fünftel des weltweiten E-Commerce-Umsatzes bis 2022 durch den grenzüberschreitenden Handel erwirtschaftet wird. Dass Amazon in dem Loqate-Ranking an der Spitze steht, sei „vielleicht nicht überraschend“. Etwa 150 Milliarden Euro setzte Amazon im Jahr 2017 um – 40 Prozent davon außerhalb des Heimatmarktes USA. „Abgesehen von den Märkten, in denen das Unternehmen Niederlassungen hat, ist Amazon der beste Anbieter, wenn es darum geht, internationale Bestellungen zu ermöglichen“, urteilt Loqate. So biete das Unternehmen etwa für Lieferungen in über 200 Märkte und Regionen weltweit Adressvalidierung bei internationalen Bestellungen.

87 Prozent der Top-30-Einzelhändler bieten der Erhebung zufolge eine nationale Adressvalidierung, aber nur 23 Prozent bieten diese auch bei internationalen Bestellungen an. Auch nur ein vergleichsweise geringer Prozentsatz (17 Prozent) bietet eine Sprachauswahl auf der Website und nur jeder Fünfte ermöglicht es seinen Kunden, die Währung zu wählen, in der gezahlt werden soll. Dabei bieten gut zwei von fünf Einzelhändlern (43 Prozent) ihre Waren auf der Haupt-Website international an.

Bei den Zahlungsmethoden stehen die EMV-Kredit- und Debitkarten an der Spitze: Mit 97 Prozent bietet nahezu jeder Einzelhändler der Top-30 diese Zahlungsmethode an. Auch Wertkarten mit Guthaben (z. B. Geschenkkarten) stehen hoch im Kurs, genauso wie externe Zahlungsdienstleister. Schlechter sieht es hingegen bei der Ratenzahlung und der Barzahlung / Zahlung bei Abholung aus, die nur etwa jeder sechste Einzelhändler bietet.

83 Prozent bieten kostenlose Retouren

Ein recht eindeutiges Bild zeigt sich auch in Sachen Lieferung: Während drei Viertel der Top-30-Einzelhändler ihren Kunden die Lieferung am nächsten Tag bieten, liefert nur jeder vierte am selben Tag. Die schnelle Lieferung innerhalb von 90 Minuten oder weniger bieten dabei nur drei Prozent der Händler an. Immerhin: 40 Prozent der Einzelhändler ermöglichen es ihren Kunden, mit Zeitfenster zu bestellen. 70 Prozent ermöglichen zudem ein Click & Collect-Angebot, wobei 33 Prozent sogar Bestellungen in Geschäften von Drittanbietern abholen lassen. Die kostenlose Lieferung ist bei den großen Marken übrigens nicht so verbreitet, wie man vielleicht meinen könnte: Nur 73 Prozent verlangen für die Lieferung kein Geld.

Anders sieht das bei den Retouren aus: Die Rücksendung ist bei 83 Prozent der Top-30-Einzelhändlern kostenfrei. 77 Prozent nehmen Retouren sogar im eigenen Geschäft entgegen und jeder Fünfte ermöglicht die Rückgabe am Standort eines Drittanbieters.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört zu er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel