Teilen Teilen Kommentare Drucken

SEPA-Zahlungsverfahren – nur wenige Unternehmen sind vorbereitet

Veröffentlicht: 08.03.2013 | Autor: Ariane Nölte | Letzte Aktualisierung: 07.12.2015

Heute in einem Jahr wird das SEPA-Verfahren zur Pflicht im europäischen Zahlungsraum. Dennoch ist das neue Verfahren noch weit von der flächendeckenden Umsetzung entfernt. Eine aktuelle Studie zeigt, dass vielen Firmen, Vereinen und Behörden SEPA bis jetzt kaum ein Begriff ist.

single euro payment areas

SEPA steht für "Single Euro Payments Area", also den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. Mit der Einführung dieses neuen Verfahrens will die EU einen einheitlichen und einfacheren bargeldlosen Zahlungsverkehr für den Europäischen Wirtschaftsraum schaffen. Neben den 27 EU-Staaten wird es in Liechtenstein, Monaco, Norwegen, Island und in der Schweiz ab dem 01. Februar bei Überweisungen und Lastschriften in Euro für Unternehmen verpflichtend eingeführt.

SEPA-Umstellung läuft langsam an

Eine aktuelle Studie des ibi research Instituts zeigt, dass die Vorbereitungen für die sehr aufwendige Umstellung noch nicht unbedingt auf Hochtouren laufen. Fast jedem Dritten der Befragten ist SEPA demnach kaum bekannt: 26 % haben nach eigenen Angaben nur vage Vorstellungen von der Neuerung und 6 % haben sogar noch nie etwas davon gehört.

Des Weiteren nutzt bisher erst rund ein Drittel der 955 Befragten überhaupt SEPA-Überweisungen für ausgehende Zahlungen und nur die Wenigsten wickeln bereits einen Großteil ihrer Überweisungen auf diesem Weg ab. Die endgültige Umstellung ist bei Vielen erst zum Jahreswechsel 2013/2014 geplant.

Schriftliche Einzugsermächtigungen fehlen

Ein Problem bei der Umstellung ist die Pflicht zur schriftlichen Erteilung von Einzugsermächtigungen für Lastschrifteinzüge. Das zeigt auch die aktuelle Studie: 15 Prozent derer, die das Lastschriftverfahren nutzen, haben bisher keine schriftlichen Einzugsermächtigungen und viele von ihnen wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen.

Falls auch Sie noch Nachholbedarf bei Ihrer Vorbereitung auf das neue System haben, können Sie in unserem Artikel „Wichtige Informationen über Lastschriften im SEPA-Zeitalter“ Grundlegendes zu dem Thema nachlesen.

Zur Studie

Für diese Studie vom ibi research-Institut wurden 955 Unternehmen, unter ihnen knapp 60 % Online-Händler, zu ihrem Stand bei der SEPA-Umsetzung gefragt. Die Befragung soll im halbjährlichen Turnus wiederholt werden, um Entwicklungen in diesem Bereich aufzuzeigen. Die Ergebnisse stehen auf der Seite von ibi research an der Universität Regensburg zum Download zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.