Teilen Teilen Kommentare Drucken

13.05.2015 – Verizon kauft AOL | Magento reagiert offenbar nicht auf Sicherheitslücken | Rewe startet Weinfreunde.de

Veröffentlicht: 13.05.2015 | Geschrieben von: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 12.05.2015

Nur noch die Wettbewerbsbehörden müssen zustimmen: Der Mobilfunkriese Verizon möchte den Internet-Pionier AOL übernehmen. Außerdem: Magento soll einem Bericht zufolge nicht schnell genug auf eine Sicherheitslücke reagiert haben und Rewe hat seinen Online-Shop für Weine gelauncht.

Der Newspreview für den 13. Mai 2015.

© Marco2811 - fotolia.com

Verizon kauft AOL für 4,4 Milliarden US-Dollar

Ein riesiger Deal in den USA: Der US-Mobilfunkriese Verizon hat den Internet-Pionier AOL übernommen. Für rund 4,4 Milliarden Dollar US-Dollar soll der Deal abgewickelt worden sein. AOL gilt als eines der ersten großen Internetunternehmen und hatte zeitweise 30 Millionen Abonnenten gehabt. Zu den Diensten, die Verizon durch die Übernahem mit kauft, gehören zum Beispiel das Online-Magazin „Huffington Post“ oder das Tech-Magazin „Techcrunch“. Wenn die Wettbewerbsbehörden dem Deal zustimmen, soll dieser noch im Sommer abgewickelt werden.

Magento reagiert offenbar nicht auf Sicherheitslücken

Wie Shopanbieter.de berichtet, hat Magento nicht adäquat auf entsprechende Sicherheitslücken in seiner Shop-Software reagiert. Bereits im Februar 2015 hätte der IT-Sicherheitsdienstleister Check Point Magento auf entsprechende Lücken hingewiesen. Das Unternehmen hätte zwischenzeitlich zwar reagiert, aber erst am 1. Mai eine Download-Version angeboten, in welcher die Sicherheitslücken geschlossen wurden. Rund 200.000 Shops sollen von der Sicherheitslücke betroffen sein. „Die kritischen Sicherheitslücken und das schlechte Krisenmanagement von Seiten Magentos verdeutlichen einmal mehr, dass sich Anbieter, die einen Magento-Shop in der CE-Version in Eigenregie betreiben, selbst um Informationen zu potenziellen Sicherheitslücken und deren Behebung kümmern müssen. In der Praxis dürfte das für viele Shopbetreiber kaum zu leisten sein“, kommentiert Peter Höschl in seinem Blog.

Rewe geht mit Weinfreunde.de online

Rewe hat sich für den Online-Weinhandel einen eigenen Online-Shop angelegt. Unter Weinfreunde.de finden Interessierte laut Rewe schnell den passenden Wein für jeden Anlass und Geschmack. Zu Beginn hat Rewe 450 Weine im Online-Shop im Angebot, das Sortiment soll schrittweise erweitert werden. Ab einem Rechnungsbetrag von 25 Euro versendet Rewe die Weine mit DHL kostenlos nach Hause, die Lieferung soll innerhalb von drei Tagen ankommen. Kunden können auch mobil einkaufen und aus den Bezahloptionen Paypal, Kreditkarte oder Lastschrift auswählen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.