Top-Themen: Haftstrafen für Betreiber von Online-Drogen-Shop, Ebay löscht nicht nur Duplikate, Wettbewerbsbehörden wollen Google-Adblocker beobachten, Auctionata-Software geht an German StartUps Group, Rebuy steigert Umsatz

Veröffentlicht: 06.06.2017 | Geschrieben von: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 06.06.2017

Die wichtigsten Themen des heutigen Tages aus der Branche kurz und knackig zusammengefasst: Die Hintermänner des Drogen-Online-Shops „Chemical Love“ wurden verurteilt. Außerdem: Ebay kämpft mit Problemen bei der Strukturierung des Produktkatalogs, Googles Adblocker steht schon jetzt in der Kritik, die German StartUps Group übernimmt die Auktions-Software von Auctionata und Rebuy schreibt keine roten Zahlen mehr.

Laptop bei Sonnenuntergang

(Bildquelle Abend-News: Anna Demjanenko via Shutterstock)

Chemical Love: Haftstrafen für Online-Drogen-Shop-Betreiber

Die Hintermänner des ehemaligen digitalen Drogen-Shops „Chemical Love“ wurden vom Landgericht Landau zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die drei Männer im Alter zwischen 30 und 32 Jahren über den Shop Drogen verkauften. Der Hauptangeklagte wurde zu zwei Freiheitsstrafen von insgesamt 14 Jahren und 10 Monaten verurteilt. Zusätzlich muss er rund zehn Millionen Euro an den Staat zahlen. Die beiden Mitangeklagten wiederum wurden zu einer Freiheitsstrafe von jeweils sieben Jahren und drei Monaten verurteilt.

Ebay: Kritik aufgrund zu Unrecht gelöschter Artikel

Der Online-Marktplatz Ebay will weiterhin seinen Produktkatalog auf Vordermann bringen, um so mehr Struktur in den ausufernden Katalog zu bringen. Dabei scheint es jedoch derzeit verstärkt zu Problemen zu kommen, wie einige Händler uns gegenüber berichten. Kritisiert wird hierbei vor allem das Unverständnis darüber, welche Kriterien Ebay bei der Löschung überhaupt heranführt. Was die entsprechenden Händler zu berichten haben und was Ebay den Betroffenen rät, haben wir hier zusammengefasst.

Google: Wettbewerbsbehörden wollen Adblocker genau beobachten

Im Jahr 2018 will Google einen eigenen Adblocker starten, der direkt in den hauseigenen Chrome-Browser integriert sein soll. Das Vorhaben ruft nun jedoch unter anderem den Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) auf den Plan, der Google Marktmissbrauch vorwirft: „Es geht aus Sicht des BDZV […] um Macht und Kontrolle über den Werbeblockermarkt, über Website-Betreiber und Werbekunden“, so ein Sprecher des Verbandes. Aber auch andere Organe wie die Wettbewerbshüter der EU üben bereits jetzt Kritik an den Adblocker. Google selbst versucht bereits zu beschwichtigen und verweist auf die „Coalition für Better Ads“, der auch Facebook angehört.

Auctionata: Ehemalige Auktions-Software geht an die German StartUps Group

Die German StartUps Group übernimmt die Software, die früher bei den Auktionen von Auctionata zum Einsatz kam – und das für gerade mal 80.000 Euro, so die inoffizielle Zahl. Das Online-Auktionshaus soll nach und nach mehrere Millionen Euro in die entsprechende Technologie investiert haben, weswegen die Berliner Beteiligungsgesellschaft wohl ein echtes Schnäppchen gemacht hat. Was die German StartUps Group mit der Software genau anfangen wird, darüber wird bisher nur gemunkelt.

Rebuy: Re-Commerce-Anbieter steigert Umsatz deutlich

Das letzte Jahr lief für Rebuy sehr positiv, wie einige nun aufgetauchte Zahlen deutlich machen. Der Netto-Umsatz des Re-Commerce-Anbieters soll Berechnungen zufolge um 24 Prozent auf insgesamt 86,4 Millionen Euro angestiegen sein. Zusätzlich konnte Rebuy allem Anschein nach nun auch den Break-Even erreichen. Das lag insbesondere am Handel mit gebrauchten Elektronikartikeln, denn allein hier lag das Wachstum bei 39 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.