Teilen Teilen Kommentare Drucken

Top-Themen: Ikea übernimmt TaskRabbit | Otto bildet Influencer aus | Twitter-Studie zum Weihnachtsgeschäft | EU fordert proaktives Vorgehen gegen illegale Inhalte | Ford & Lyft kooperieren

Veröffentlicht: 29.09.2017 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 29.09.2017

In der heutigen Tageszusammenfassung geht es um Ikea, Otto, Twitter, die EU-Kommission und um eine Kooperation zwischen Ford und Lyft.

Top-Themen
© Anna Demjanenko – Shutterstock.com

Ikea: Übernahme der Online-Plattform TaskRabbit

Ikea hat sich erfolgreich die Online-Plattform TaskRabbit geschnappt. Dort haben Kunden die Möglichkeit, Handwerker zu mieten, wenn sie beispielsweise Hilfe beim Aufbau von Möbelstücken benötigen. TaskRabbit hat seine Kunden bereits über die Übernahme informiert, soll aber auch zukünftig in ähnlicher Form aufgestellt bleiben. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Otto: Ausbildung von Influencern

Otto hat angekündigt, dass sich die hauseigenen Mitarbeiter bald auf Kosten des Unternehmens zu Influencern ausbilden lassen können. Im Mittelpunkt dieser Weiterbildung stehen rechtliche Aspekte, Social-Media-Plattformen, Employer Branding sowie Präsentationstechniken. Noch im Oktober wird das Influencer-Programm, wofür es schon über 100 interessierte Mitarbeiter geben soll, an den Start gehen.

Twitter: Studie zum Weihnachtsgeschäft

Twitter hat eine neue Studie namens „#Twitter4Retail Germany“ veröffentlicht, in der es um das bevorstehende Weihnachtsgeschäft geht. Die Untersuchung zeigt unter anderem, dass die Konsumenten insbesondere Produkte aus dem Bereich „Entertainment“ kaufen werden. Aber auch die Kategorien Reisen und Musik sind bei ihnen sehr beliebt. An dieser Stelle haben wir weitere Ergebnisse der Twitter-Studie zusammengefasst.

Illegale Inhalte: EU fordert proaktives Vorgehen

Die EU-Kommission will sich verstärkt gegen die Verbreitung von illegalen Inhalten im Netz einsetzen und hat im Zuge dessen einen umfangreichen Richtlinien-Katalog vorgelegt. Darin heißt es unter anderem, dass Betreiber von Internet-Plattformen proaktiv gegen die Verbreitung vorgehen sollen. Illegale Online-Inhalte sollen bereits vorab erkannt werden, bevor es überhaupt zur Veröffentlichung kommt. Was die EU-Kommission weiterhin fordert, kann hier nachgelesen werden.

Autonomes Fahren: Ford & Lyft kooperieren

Ford und der Uber-Konkurrent Lyft werden zukünftig enger zusammenrücken, um gemeinsam am autonomen Fahren zu forschen. Der Fahrdienstvermittler will zunächst herkömmliche Fahrzeuge von Ford einsetzen, nach einer gewissen Testphase dann aber auch fahrerlose Autos. Für Ford ist dabei vor allem das Wissen von Lyft zum Transportfluss innerhalb von Städten sowie der Kundenstamm des Fahrervermittlers von Interesse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.