Teilen Teilen Kommentare Drucken

19.02.2018 – Facebook will Werbekunden per Postkarte verifizieren | Rewe: Eine Mrd. Euro für die Digitalisierung | Gebraucht.de verkündet neue Kooperationen

Veröffentlicht: 19.02.2018 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 20.02.2018 | Gelesen: 1666 mal

Facebook will Anschriften von Werbekunden per Postkarte verifizieren, Rewe sammelt eine Milliarde Euro für die Digitalisierung ein und Gebraucht.de verkündet eine neue Zusammenarbeit.

Postkarten
© ADragan – Shutterstock.com

 

Facebook: Anschriften sollen per Postkarte überprüft werden

Das soziale Netzwerk will gegen politische Werbung aus dem Ausland vorgehen. Wer in den USA Wahlwerbung im sozialen Netzwerk schalten will, muss einen amerikanischen Wohnsitz nachweisen können. Um den Wohnsitz zu verifizieren, will Facebook künftig Postkarten mit einem individuellem Code verschicken, berichtet Heise Online. Solange der Werbekunde diesen Code nicht eingegeben hat, werden seine Werbeanzeigen nicht freigeschaltet. Facebook habe sich zu diesem Schritt entschieden, weil ein neues Gesetz ausländischen Personen und Organisationen die Einflussnahme auf Wahlen durch Spenden oder andere geldwerte Leistungen verbietet. Zudem stehen 13 russische Personen und drei Organisationen im Verdacht, Einfluss auf die Präsidentschaftswahl 2016 genommen zu haben – Facebook gerät in diesem Fall immer wieder in das Blickfeld der Ermittler, da die Plattform für die Einflussnahme genutzt worden sei.

Digitalisierung: Rewe erhält eine Milliarde für den Ausbau

Die Supermarktkette Rewe will die Digitalisierung weiter vorantreiben und hat dafür eine Milliarde Euro an frischem Kapital eingenommen. Wie Gründerszene berichtet, habe das Unternehmen dafür ein Schuldscheindarlehen aufgenommen. Rund 250 Investoren beteiligen sich daran. „Wir werden das stationäre Geschäft sowie unsere digitale Transformation entschieden weiterentwickeln“, kündigte Christian Mielsch, CFO der Rewe Group an. Rewe wolle seine Marktposition „als einer der führenden Händler von Lebensmitteln und touristischen Angeboten weiter ausbauen“. Dass Rewe einen Teil der Summe in den eigenen Lieferdienst stecken wird, sei Gründerszene zufolge wahrscheinlich.

Gebraucht.de implementiert neue Schnittstellen und schließt Kooperation

Die Gebrauchtwarenplattform Gebraucht.de bietet ab sofort die Anbindung an Plentymarkets und Billbee sowie eine erweiterte API-Anbindung über die Plattform selbst an. Das Re-Commerce-Unternehmen Zoxs ist bereits seit einigen Wochen auf der Plattform live. Darüber hinaus hat Gebraucht.de eine Zusammenarbeit mit ProSiebenSat.1 verkündet. Seit diesem Monat laufen Werbespots der Plattform auf den Gruppensendern. „Mit dem Medium TV konnten wir bereits sehr gute Erfolge erzielen und sowohl unsere Markenbekanntheit, als auch die Reichweite unseres Marktplatzes innerhalb kürzester Zeit stark steigern“, so CEO Stefan Tietze.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.