Teilen Teilen Kommentare Drucken

10.10.2018 – Online-Petition für Google+ gestartet | Expert erhält zentralen Online-Shop | Kartellamt prüft Karstadt-Kaufhof-Fusion

Veröffentlicht: 10.10.2018 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 10.10.2018

Anhänger von Google+ kämpfen um einen Erhalt der Plattform, Expert bekommt einen neuen Online-Shop und die Fusion von Karstadt und Kaufhof wird aktuell vom Bundeskartellamt untersucht.

Button Online-Petition
© Zerbor / shutterstock.com

Online-Petition will Ende von Google+ verhindern

Das Ende von Google+ wollen anscheinend nicht alle Anhänger kampflos hinnehmen. Unter Change.org haben treue Fans jetzt eine Online-Petition gestartet, die den Erhalt der Plattform einfordert. „Ich habe so viele Freunde auf Google Plus getroffen und möchte sie nicht verlieren“, heißt es auf der Seite. Wenige Stunden nach Beginn der Petition konnte diese schon über 13.000 Unterschriften sammeln. Das diese Aktion den Mutterkonzern Alphabet von ihrem Vorhaben, Google+ endgültig den Stecker zu ziehen, abhalten wird, ist mehr als fraglich. Allerdings zeigt es, dass sich um das soziale Netzwerk eine kleine aber vor allem treue Fangemeinde gebildet hat, die an der Seite festhält. 

Expert öffnet zusätzlichen Online-Shop

Bisher hatte die Elektrokette Expert nur einen Online-Warenkatalog sowie dezentrale Händler-Shops. Nun hat die Verbundgruppe einen neuen zentralen Online-Shop ins Leben gerufen, der das gesamte Sortiment des Unternehmens gebündelt für die Kunden verfügbar macht. „Wir wollen auch für unsere digitalen Kunden sicherstellen, dass sie mit Expert auf allen Kanälen zufrieden sind“, wird Expert-Vorstand Stefan Müller bei ChannelPartner zitiert. Das neue Konzept des Online-Shops wurde jetzt bei der Hauptversammlung der Verbundgruppe in Göttingen angekündigt. Zusätzlich wurde ein Logistik-Leistungsversprechen getätigt, welches den Kunden verspricht, künftig alle Bestellungen, egal ob online oder stationär, noch am gleichen Tag zu verschicken. 

Fusion von Karstadt und Kaufhof: Kartellamt prüft Kooperation

Das Joint Venture von HBC und Signa, die Eigner von Kaufhof und Karstadt, soll die Rettung der beiden Warenhausketten bringen. Allerdings ist das Fusionsvorhaben noch längst nicht in trockenen Tüchern. Wie bei Reuters zu lesen ist, haben die beiden Unternehmen ihren geplanten Zusammenschluss jetzt beim Bundeskartellamt angemeldet. Dieses muss nun prüfen, ob eine Kooperation von Karstadt und Kaufhof ohne Einschränkungen über die Bühne gehen kann. Bereits vor einigen Monaten hatte Kartellamtschef Andreas Mundt angekündigt, dass die Prüfung aufgrund der Größe der Fusion sehr umfangreich werden wird. So muss sowohl die regionale Stellung der beiden Unternehmen in Deutschland als auch der Wettbewerb mit entsprechenden Online-Händlern untersucht werden. Die erste Frist der Prüfung wurde auf den 09. November gelegt. Sollte dies nicht ausreichen, könnte eine tiefere Prüfung weitere drei Monate in Anspruch nehmen.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel