Teilen Teilen Kommentare Drucken

09.10.2018 – H&M investiert in Klarna | Rocket Internet: Neuer Finanzvorstand gefordert | IPO: Westwing nutzt Preisspanne nicht aus

Veröffentlicht: 09.10.2018 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 09.10.2018

H&M investiert 20 Millionen Dollar in Klarna, Rocket Internet soll sich zügig auf die Suche nach einem neuen Finanzvorstand machen und Westwing nutzt die Preisspanne bei seinem Börsengang nicht aus. Die News im Überblick.

H&M Logo
© Grisha Bruev / Shutterstock.com

20 Millionen Dollar: H&M investiert in Klarna

Der schwedische Modekonzern H&M hat 20 Millionen Dollar in den Payment-Dienstleister Klarna investiert und erhält dafür weniger als ein Prozent Anteile. Eine Klarna-Sprecherin habe der FAZ zufolge entsprechende Medienberichte bestätigt. Wichtiger als die Zahlen dürfte für beide Unternehmen allerdings die künftige Zusammenarbeit sein: Klarnas Plattform soll demnach über alle Kanäle von H&M als Zahlungsmöglichkeit eingesetzt werden. H&M ist in 14 europäischen Ländern aktiv – für Klarna ist es also die bisher größte Kooperation. H&M selbst will von einer Vereinfachung der Zahlungsprozesse profitieren, wie t3n.de berichtet: Die Bezahlprozesse für Online- und Offline-Käufe sowie der Retourenprozess seien in der Vergangenheit immer wieder ein Ärgernis bei Kunden gewesen. Hier soll Klarna offenbar Abhilfe schaffen. Die Zusammenarbeit soll zunächst im Jahr 2019 in Großbritannien und Schweden ausgerollt werden – wann der Start in Deutschland ansteht, ist bislang unbekannt.

Nachfolge gefordert: Rocket Internet braucht einen neuen Finanzvorstand

Im August dieses Jahres hatte Rocket Internet den Weggang von Peter Kimpel verkündet. Nach seinem Wechsel zur Barclays Bank übernimmt Oliver Samwer höchstselbst in diesem Monat den Vorstandsvorsitz und die Finanzen in Personalunion – und stößt damit auch auf Kritik. Wie die Internet World berichtet, fordert die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) nun, dass Rocket Internet einen neuen Finanzvorstand finde. Es habe sich gezeigt, dass es „gut und wichtig ist, einen unabhängigen Finanzchef zu haben“, so SdK-Sprecher Michael Kunert. Die Konstellation, dass Oliver Samwer auch das Finanzressort übernehme, sei zwar als Übergangslösung präsentiert, aber offenbar „dauerhaft angelegt“, moniert Kunert.

IPO: Westwing-Aktien werden wohl zu 26 Euro gehandelt

Obwohl eine hohe Nachfrage von Investoren vorliegt, wird Westwing die Preisspanne bei seinem Börsengang offenbar nicht ausschöpfen. Reuters zufolge teilten die begleitenden Banken den großen Investoren am Montag kurz vor Ablauf der Zeichnungsfrist mit, dass die Aktien voraussichtlich zu 26 Euro zugeteilt würden. Ursprünglich hatte Westwing eine Preisspanne von 23 bis 29 Euro ausgegeben – und liegt damit nun offenbar genau in der Mitte dieser Spanne. Bei diesem Preis könnte Westwing einen Erlös von 132 Millionen Euro erreichen.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.