Teilen Teilen Kommentare Drucken

Tesla: Elon Musk wirft Mitarbeiter Sabotage vor

Veröffentlicht: 19.06.2018 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 19.06.2018

Elon Musk wirft einem Tesla-Mitarbeiter Sabotage vor. Dies hat er am Sonntagabend in einer E-Mail an die Belegschaft bekannt gegeben. Dieser Saboteur hat offenbar großen Schaden zu verantworten.

Elon Musk
© Phil Stafford / Shutterstock.com

In einer E-Mail, die Tesla-Chef Elon Musk am Sonntagabend an alle Mitarbeiter geschickt hat, wirft er einem Mitarbeiter „sehr umfangreiche und schädliche Sabotage“ vor. Das meldet das Nachrichten-Portal CNBC, das die E-Mail veröffentlicht hat. Eine offizielle Reaktion von Tesla zu den Inhalten gibt es bislang nicht. Der Saboteur habe unter falschem Benutzernamen direkte Änderung am Code des Betriebssystems für die Tesla-Herstellung vorgenommen und darüber hinaus große Mengen hochsensibler Daten an Dritte weitergegeben.

Untersuchung läuft

Musk schreibt weiter, dass „an der Sache mehr dran sein könnte als mit dem bloßen Auge zu sehen ist“, daher werde man die Untersuchung des Vorfalls fortsetzen. Man müsse nun herausfinden, ob der betreffende Mitarbeiter allein agiert hat oder ob andere Tesla-Mitarbeiter involviert sind und inwiefern er mit Kontakten außerhalb des Unternehmens zusammengearbeitet hat. Es gebe außerhalb des Unternehmens so viele Organisationen, die wollen, „dass Tesla stirbt“, schreibt Musk. Die Mitarbeiter sollten nun besonders achtsam sein, schließlich werde der Produktionsumfang des Model 3 auf 5.000 Fahrzeuge pro Woche erhöht.

Am Montagmorgen schickte Musk eine weitere E-Mail an seine Angestellten, die CNBC ebenfalls veröffentlichte, in der er auf einen Brand hinwies, der die Produktion des Model 3 gestört hatte. Auch hier vermutet Musk Sabotage. Die Enthüllungen kommen zur Unzeit, schließlich schreibt Tesla seit Monaten vornehmlich negative Schlagzeilen. Die Produktion des Model 3 läuft nicht rund, in der vergangenen Woche kündigte Musk an, Stellen zu streichen und nicht zuletzt kam es erst im April zu einem tödlichen Unfall mit einem Tesla.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.