Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Zweistelliges Umsatzwachstum für Online-Shops in Deutschland

Veröffentlicht: 10.09.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 12.09.2019
Frau beim Online-Shopping

Eine Auswertung der Top 100-E-Commerce-Shops in Deutschland von Statista und dem EHI-Retailinstitut ergab, dass nach wie vor Amazon, Otto und Zalando dieses Ranking anführen. Anbieter mit einem breiten Sortiment wie Amazon (rund 9,3 Mrd. Euro Umsatz am deutschen Markt), Otto (ca. 3,2 Mrd. Euro) oder Lidl (757 Mio. Euro) machen etwa die Hälfte (47,8 Prozent) des Gesamtjahresumsatzes im deutschen E-Commerce aus. Das zweitgrößte Segment ist Unterhaltungselektronik (16,7 Prozent), das drittgrößte Bereich Bekleidung mit 15,8 Prozent. Allein Zalando machte hier einen Jahresumsatz von 3,2 Mrd. Euro.

Online-Shops in Deutschland verzeichnen insgesamt ein zweistelliges Umsatzwachstum: Der Gesamtjahresumsatz von 2018 wurde im Vergleich zum Vorjahr auf 33,6 Mrd. Euro um 10,2 Prozent gesteigert. Überraschend: Starkes Umsatzwachstum verzeichnen hierzulande insbesondere auch britische Mode-Portal asos.com sowie shein.com aus China. 

Zalando erweitert Sortiment im Premiumbereich

Zalando baut das eigene Sortiment aus – und zwar im High-End-Bereich. Nach Angaben des Online-Modehändlers umfasst das Premiumsegment derzeit etwa 240 Marken. Dieses wird nun um 15 neue Labels erweitert, darunter Victoria Beckham, Versace Jeans Couture, Phillip Lim oder MM6. „Kunden sollen bei Zalando alles finden, wonach sie suchen – und das über alle Preispunkte hinweg von niedrig- bis hochpreisig. Daher ist die Premium Kategorie ein wichtiger Bestandteil unseres Sortiments, den wir kontinuierlich weiter ausbauen“, erklärt Lena-Sophie Röper, Head of Buying Premium bei Zalando in einer Unternehmensmitteilung.   

Das Premium-Segment soll aufgrund der höheren Nachfrage weiter ausgebaut werden: „Die Nachfrage ist höher denn je: Premium hatte zuletzt seine zwei stärksten Saisons hintereinander und wir sind die am schnellsten wachsende Kategorie innerhalb von Zalando“, so Röper.

GLS will mit Plug-in für Plentymarkets Versand vereinfachen

Der Paketdienstleister GLS stellt für die E-Commerce-Software Plentymarkets künftig ein neues, kostenloses Plugin zur Verfügung. „GLS Shipping“ enthält praktische Funktionen für den Versand: So können Geschäftskunden künftig so ein voraussichtliches Versanddatum mitteilen, eine Altersprüfung veranlassen oder Retourenscheine mit Paketlabel drucken. Ob im Shop Express-Versandoptionen eingeblendet werden, ließe sich so ebenfalls genau festlegen – so kann diese Option etwa nur für bestimmte Wochentage angegeben werden bzw. auch nur dann, wenn ein taggleicher Versand möglich ist, teilte GLS mit.

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.