Kurzmeldung

TikTok bietet Shopping per Livestream – und gegen Trump

Veröffentlicht: 24.08.2020 | Geschrieben von: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 24.08.2020
Trump vs TikTok

TikTok mausert sich von der Spaß-App immer mehr zum E-Commerce-Player – und wird dazu auch noch politisch, wie das jüngste Projekt zeigt. Die chinesische Social-Video-App bietet ihren Nutzern am 26. August ein Livestreaming-Event zum Shoppen an, wie adweek berichtet.

TikTok verkauft politische Pullis im Livestream

Das Unternehmen arbeitet dafür mit dem Designer und Künstler Joshua Vides und der Plattform Ntwrk zusammen. Die TikTok-Nutzer können an dem Tag Mode aus einer limitierten Kollektion des Designers kaufen, darunter Kapuzenpullover und T-Shirts. Dabei geht es ganz offensichtlich aber nicht nur um blinden Shopping-Exzess, denn die Klamotten tragen Aufschriften wie „not going anywhere“ („gehen nirgendwo hin“) und „here to stay“ („hier, um zu bleiben“) und verweisen damit auf den grade brodelnden Konflikt zwischen US-Präsident Donald Trump und dem chinesischen Mutterkonzern ByteDance.

Trump vs. TikTok: Worum geht es?

Trump hatte, wohl unter anderem genervt durch diverse Anti-Trump-Aktionen der US-TikTok-Nutzer, das Unternehmen ins Visier genommen und ihm unter anderem vorgeworfen, via TikTok für die chinesische Regierung zu spionieren. Die App sei eine Bedrohung für die nationale Sicherheit. Trump arbeitet an einem Verbot der App in den USA – oder einem Verkauf des US-Geschäfts an ein heimisches Unternehmen. Jetzt will der chinesische Konzern zurückschlagen und hat unter anderem angekündigt, Klage gegen die US-Regierung einzureichen. Auch der Shopping-Livestream dürfte nicht nur ein Zeichen der E-Commerce-Offensive, sondern vor allem Teil der politischen Gegenkampagne und Mobilmachung der Nutzer sein.

„Wir sind demütig und dankbar für die Liebe und Unterstützung, die die Gemeinschaft uns entgegenbringt“, sagte TikToks Marketing-Chef Nick Tran. „Wir wollten in Zusammenarbeit mit Joshs brillantem kreativen Geist dieses Gefühl feiern und ihm ein Denkmal setzen. TikTok geht nirgendwo hin.“

Über den Autor

Markus Gärtner
Markus Gärtner Experte für: Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.