Teilen Teilen Kommentare Drucken

Tmall: Alibaba-Tochter erweitert Intersport-Store um interaktive Technologien

Veröffentlicht: 31.05.2018 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 31.05.2018

Intersports Flagship-Store in Peking wurde vollkommen neu gestaltet. Dort kommen fortan Technologien der Alibaba-Tochter Tmall zum Einsatz, die beispielsweise ein interaktives Schaufenster und smarte Schuhregale umfassen.

Tmall x Intersport Megastore

© Alibaba Group

Der Flagship-Store von Intersport in Qianmen, einem Stadtteil von Peking, erstrahlt in neuem Glanz. Die Alibaba-Tochter Tmall hat den Offline-Laden des Sportartikelhändlers mit vielen neuen Gadgets und technischen Spielereien ausgestattet, sodass Kunden künftig von einem völlig neuen Shopping-Erlebnis profitieren können. Damit einher geht auch eine Umbenennung des Geschäfts, der laut der Pressemitteilung fortan unter dem Banner des „Tmall x Intersport Megastores“ läuft. Die Alibaba Group bezeichnet das Konzept auch als „New Retail“.

Interaktives Schaufenster scannt Kunden

Auf über 1.300 Quadratmeter, die sich über zwei Etagen erstrecken, können Kunden beispielsweise ein interaktives Schaufenster nutzen, das mit einer Augmented-Reality-Funktion ausgestattet ist und sich direkt im Eingangsbereich befindet. Sowohl das Geschlecht als auch das ungefähre Alter der eintreffenden Kunden sollen dort automatisiert erkannt werden, sodass daraufhin personalisierte Produktempfehlungen erscheinen. Die entsprechenden Anzeigen enthalten jeweils auch einen QR-Code, der den unmittelbaren Kauf des vorgeschlagenen Artikels ermöglicht.

Tmall x Intersport Megastore im Einsatz

So sieht das smarte Schuhregal im Megastore aus. (© Alibaba Group)

Eine weitere Funktion des Tmall x Intersport Megastores: Sobald ein Schuh aus einem smarten Regal genommen wird, werden Informationen über Größen und Farben auf einem interaktiven Wandbildschirm angezeigt. So können sich Kunden auch über Modelle informieren, die nicht ausgestellt sind. „Dieser virtuelle Bereich erweitert das verfügbare Produktsortiment um das Vierfache dessen, was im Geschäft ist“, schreibt die Alibaba Group.

Virtueller Warenkorb für späteren Einkauf

Weiterhin besteht die Möglichkeit, mithilfe des Scannens von QR-Codes gewünschte Produkte in einen virtuellen Warenkorb zu platzieren. Diese können dann wiederum später online erworben werden. Die Einkäufe werden zudem auf Wunsch auch nach Hause geliefert. Sollte sich der Wohnort in einem Radius von fünf Kilometern befinden, soll das in weniger als zwei Stunden erfolgen.

„Wir freuen uns, ein umfangreiches Angebot an Tmalls New-Retail-Technologien und -Features unter dem Dach des Intersport-Stores zu sehen“, meint Jessica Liu, Präsidentin von Tmall Fashion & Luxury. Intersport-Geschäftsführer Victor Duran führt weiter aus: „Die erstklassigen Technologien von Alibabas Tmall werden unseren Kunden ein völlig neues Einkaufserlebnis liefern und uns dabei helfen, unsere Offline- und Online-Aktivitäten miteinander zu verknüpfen.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.