Snap-Ads & Co.: Snapchat will (endlich) den Werbemarkt aufmischen

Veröffentlicht: 14.06.2016 | Geschrieben von: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 14.06.2016

Snap-Ads, Werbe-API, Snapchat-Partner – die Social-Media-Plattform Snapchat scheint nun endlich verstärkt im Bereich Werbung mitmischen zu wollen. Werbetreibende haben zukünftig viel mehr Möglichkeiten und erhalten gleichzeitig mehr Unterstützung, um erfolgreiche Kampagnen bei Snapchat zu generieren.

Snapchat-App

easy camera / Shutterstock.com

Derzeit soll die Social-Media-Plattform Snapchat rund 150 Millionen aktive Nutzer haben. Diese bekommen jedoch bisher nicht viel Werbung zu sehen. Dies könnte sich nun nach und nach ändern, denn Snapchat hat laut TechCrunch einige große Ankündigungen getroffen, die allesamt den Werbemarkt betreffen.

So werden zukünftig beispielsweise automatisch Snap-Ads zwischen verschiedenen Stories geschaltet. Wenn sich also ein Nutzer die Snaps von verschiedenen Personen ansieht, bekommt er zwischendurch Werbeanzeigen eingeblendet. Diese können jedoch auch übersprungen werden.

Snapchat: Über 20 Milliarden Dollar wert

Snapchat hat außerdem eine eigene Werbe-API angekündigt. Wie auch bei der Internet World zu lesen ist, können somit erstmals Werbeflächen über Drittanbieter, also abseits von Snapchat selbst, gekauft werden.

Zu den weiteren Neuerungen von Snapchat zählen unter anderem ausklappbare Werbeanzeigen, Snapchat-Partner, die dafür sorgen, dass die Werbetreibenden den größtmöglichen Erfolg mit ihren Kampagnen haben, sowie eine Überprüfung von Werbeanzeigen, um den Nutzern qualitativ hochwertige Beiträge garantieren zu können.

Vor Kurzem konnte sich die Plattform dank einer Serie-F-Finanzierung stolze 1,8 Milliarden US-Dollar sichern. Zu den Geldgebern zählten dieses Mal unter anderem der Whatsapp-Investor VC Sequoia Capital sowie General Atlantic. Dadurch soll Snapchat insgesamt mittlerweile etwa 20 Milliarden US-Dollar wert sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.