Teilen Teilen Kommentare Drucken

Was eignet sich besser für den Markteinstieg: SEO oder SEA?

Veröffentlicht: 06.03.2013 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 06.03.2013

Viele Online-Shop-Betreiber stehen vor der Frage, ob sie zunächst mit SEO starten sollen oder mit SEA - oder etwa mit beidem gleichzeitig? Wie immer ist es eine Frage des Sortiments und der Shopstruktur. Hinzu kommt die Wettbewerbssituation und die eigene Markenbekanntheit. In jedem Fall gibt es einige Knotenpunkte, an denen man erkennen kann, welcher Marketingkanal für den Markteinstieg geeignet ist.

Als Faustregel kann man sich merken, dass man SEO immer nur dann einsetzen sollte, wenn man sicher ist, dass das Produkt, die Kategorie oder die Marke, für die man bei Google ranken möchte, auch dauerhaft im Shop vorhanden ist. Nichts ist so ärgerlich, als wenn man eine SEO-Agentur beauftragt hat, den Shop für eine Marke in die Top 10 zu bringen und nach einem halben Jahr wird die Marke aus dem Sortiment genommen. Dann war der ganze Aufwand umsonst und man hat eine Menge Geld zum Fenster hinaus geworfen.

Mit SEA den Markt testen

Genau für diesen Fall ist SEA der bessere Einstieg. Produkte oder Dienstleistungen, die beispielsweise saisonbedingt oder aufgrund ihrer kurzweiligen Attraktivität nur phasenweise im Shop vorhanden sind, für die ist die Bewerbung mit Google Adwords, sprich SEA, der richtige Einstieg. Hier kann man schnell mit einigen Wunsch-Keywords einsteigen, den Markt ausprobieren und sich schnell wieder zurückziehen, wenn man merkt, dass sich dieses Produkt über Adwords nicht gewinnbringend verkaufen lässt.

Zudem gewinnt man aus den Adwords-Kampagnen wichtige Informationen über die Konkurrenz, die Kosten im Vergleich zu SEO und die Nachfrage. Mit diesen Erkenntnissen lässt sich dann eine SEO-Strategie aufbauen. Wichtig hierbei: Man sollte nur auf Keywords optimieren, bei denen man auch eine realistische Chance hat, in die oberen Plätze bei der Google-Suche zu gelangen. Und für Shopbetreiber noch wichtiger: Nicht jedes Keyword ist ein Moneymaker, soll heißen, man sollte bevor man auf ein Keyword optimiert genau prüfen, ob über dieses Keyword genügend Traffic und Verkäufe generiert werden können.

SEA eignet sich auch dann besonders gut zum Einstieg, wenn man seine Marke bekannt machen möchte, also Branding betreiben. Eine gut angelegte Brand-Kampagne kann in kurzer Zeit über das Google-Such- und Display-Netzwerk eine sehr hohe Reichweite erzielen. Und mittlerweile ist jedem klar geworden, dass man nur über die eigene Marke langfristig erfolgreich sein kann. Google schätzt zudem die Hersteller-/Markenseiten, weil sie authentisch sind und garantiert ein Volltreffer für den Suchenden, der nach dieser Marke oder damit in Verbindung stehenden Produkten sucht.

Fazit: SEO eignet sich immer dann, wenn man langfristig Warengruppen oder eine Marke aufbauen möchte. SEA ist definitiv ein gutes Werkzeug, um dafür den Markt auszukundschaften und schnell auf sich aufmerksam zu machen.

Kommentare  

#3 Baseline Toner 2012-09-06 13:39
Und wie immer kommt es auf den Einzelfall an. Bei Adwords-Kampagn en haben wir nicht so gute Erfahrungen gemacht. Das liegt aber vielleicht auch an dem Produkt. Wir vertreiben Toner Restposten. Häufig kleine Stückzahlen, für die sich die Kampagne nicht lohnt. Bewerbe ich die Restposten, habe ich Massen von unqualifzierten (zu zahlenden) Klicks. Auf das Thema Restposten hat bei uns das SEO mehr gebracht. War auch billiger, da wir uns selber darum gekümmert haben. Sinn kann SEA mit Sicherheit machen, wenn ich kein so stark schwankendes Produktportfoli o habe, das zudem ein Allerweltsartik el ist. Würde ich z.B. Sportgeräte verkaufen, könnte ich mir eine Adwordskampagne für Rudergeräte der Marke XY als tatsächlich erfolgsversprec hend vorstellen. Hi er gilt es für Shopbetreiber eine sehr genaue Analyse zu machen. Ansons ten fahren wir auch sehr gut mit der Vermarktung über die Preisuchmaschin enportale. Das rechnet sich zumindest für uns sehr gut. PS: Und noch eine Bitte...Liebe Adword-Optimier er nun bitte nicht alle bei mir anrufen und mir erzählen, dass Sie es ganz toll für uns hinbekommen (passiert leider immer nach solchen Beiträgen). Be i Bedarf werden wir Sie schon finden ;-)
Zitieren
#2 Gründercoaching 2012-09-04 19:44
Hoffentlich lesen den Artikel viele Gründer. Meist werden doch erstmal die Produkte gekauft und in den Keller gestellt. bevor sich gedanken über das Thema SEO ode SEA geamcht wird.
Zitieren
#1 Kim Weinand, ITworks Systemhaus GmbH 2012-09-04 17:09
Prima Bericht, dem ich nur zustimmen kann! Wir empfehlen unseren Kunden ebenfalls erst einmal eine SEA-Kampagne durchzuführen. Mit einer AdWords-Kampagn e bekommt man ein Gefühl für das Potenzial der Keyword-Zugriff e. Wenn die Suchergebniss-S eiten für die Keywords dann geprüft sind und man die Wettbewerbssitu ation kennt, kann man entscheiden ob es sich lohnt SEO für diese Keywords durchzuführen. ...zudem ist SEA eine Marktanalyse, bei der man sogar bereits potenzielle Kunden auf sich aufmerksam machen kann!
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.