Teilen Teilen Kommentare Drucken

Warum Online Shops Content Marketing betreiben sollten

Veröffentlicht: 06.03.2013 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 07.03.2013 | Gelesen: 5560 mal

Klappern gehört seit jeher zum Handwerk. Das gilt für die kleine Schreinerei um die Ecke genauso wie für den international agierenden Konzern mit weltweit verstreuten Vertretungen, aber auch für jeden Online Shop-Betreiber. Nur, dass heute ein ungleich schärferer Wettbewerb um Interessenten und Kunden stattfindet als je zuvor.

Mensch-ärgere-dich-nicht

Besonders die Rolle des Internets erfordert mehr als laute Marktschreierei, sondern vor allem die professionelle Umsetzung von Unternehmens- und Umsatzzielen, unter anderem mit Content Marketing.

Dabei suchen besonders die Verbraucher weniger nach speziellen Unternehmen oder deren Angeboten, sondern in erster Linie nach Inhalten, auf deren Grundlage eine Entscheidung getroffen werden kann. Schon aus diesem Grund muss ein konzentriertes Content Marketing in erster Linie Informationsbedürfnisse decken und zugleich Wünsche auslösen, sowie deren Verwirklichung anregen.

Content Marketing ist die wichtigste Technik, mit der innerhalb eines Marketingmixes Inhalte verbreitet werden. Es ist die nachhaltigste und dadurch günstigste Marketingform, weil Inhalte im Web „ewig“ existent bleiben. Dabei geht es nicht vordergründig um den sofortigen Abverkauf von Produkten oder Leistungen, sondern in erster Linie um die Vermittlung von informellem Mehrwert, der letztlich den Kunden in seinen Entscheidungen unterstützen kann. Hier werden Nutzeffekte für den Interessenten angestoßen, die das Vertrauen in Unternehmen und deren Angebote fördern können. Insbesondere Online-Shops können effizientes Content Marketing betreiben. Zum Beispiel können sie in Form von Texten oder mit persönlichen Videos die Handhabung eines bestimmten Produktes zeigen. Auch sind Bilderstrecken sehr oft interessant, die in wenigen Bildern dem Betrachter zeigen, wie man zum Beispiel problemlos ein Ersatzteil eines Produktes austauscht. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Neben der Wirkung als vertrauensbildende Maßnahme und Mehrwert für den Nutzer bietet der direkte Draht zum Interessenten oder Kunden den Unternehmen auch nachhaltige Effekte beispielsweise im Ranking der Suchmaschinen oder bei der Platzierung hilfreicher Backlinks.

Oftmals belegen auch veröffentlichte Inhalte in Blogs Positionen in Google, auf denen man selbst mit seinem eigenen Shop nicht landet. So kann man sich natürlich auch den Zugang zum Kunden verschaffen.

Als Erstes fallen einem die klassischen Medien ein, die man gerne per Pressearbeit versucht für sich zu gewinnen. Blogs sind derzeit noch selten im Fokus, gewinnen aber immer mehr an Bedeutung. Denn Blogger bewegen sich mit ihren Blogs in einer intensiveren Form der Thementiefe. Hier ist der Content des Werbetreibenden perfekt aufgehoben. Auch Google schenkt Blogs eine sehr hohe Aufmerksamkeit. Hier stehen Endverbraucher und Blogger sehr oft im Dialog und tauschen sich über Details aus. Das filtert insbesondere Google sehr gerne und weist es in seinen Suchergebnissen aus. Content Marketing sollte daher strategisch und langfristig auf Veröffentlichungen in Blogs ausgelegt sein. Man spricht hier auch von redaktionellem Blog Marketing. Nirgends ist Content Marketing besser aufgehoben als in Blogs.

Wenn ein Shop-Betreiber Gartenprodukte verkauft, ist er mit seinem Content in Blogs gut aufgehoben, die alles zum Thema Garten behandeln, statt beispielsweise in Gaming- oder IT-Blogs. Der genaue Einsatz in passenden und themenrelevanten Blogs ist entscheidend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel