Teilen Teilen Kommentare Drucken
Kooperation in vier deutschen Städten

Flixbus und Uber gehen Partnerschaft ein

Veröffentlicht: 22.03.2019 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 25.03.2019 | Gelesen: 931 mal
Flixbus Schriftzug

Der traditionelle Taximarkt muss sich in Zukunft noch stärker der Konkurrenz erwehren. Wie Flixbus und Uber jetzt bekanntgegeben haben, sind die beiden Unternehmen hierzulande eine Partnerschaft eingegangen. In den deutschen Städten Berlin, München, Frankfurt und Düsseldorf arbeitet man ab sofort zusammen, um seinen Kunden die reibungslose Reise von Tür zu Tür zu erleichtern und es ihnen zu ermöglichen, komplett auf das eigene Auto zu verzichten. 

Virtuelle Haltestellen zeigen mögliche Abholstellen 

Ab dem heutigen Freitag bekommen Nutzer der Uper-App 25 virtuelle Abholstationen angezeigt, die in unmittelbarer Nähe zu den Haltestellen der Flixbusse oder Flixtrains liegen, so die FAZ. Wird die „erste und die letzte Meile“ als Herausforderung angesehen, entscheiden sich Kunden oft komplett gegen eine Reise mit dem Zug oder Bus, sagt Christoph Weigler von Uber Deutschland. Dieses Problem soll die Kooperation der beiden Dienstleister nun aktiv angehen.

Kunden des Flixbus oder Flixtrains sollen in der App passende Abholorte für Uber-Fahrer in unmittelbarer Nähe angezeigt bekommen. Die Fahrten können auch im Voraus bestellt werden, eine gestrichelte Linien soll bei Bedarf den Weg zum Abholort anzeigen. Besonders in fremden Städten ist dies hilfreich. Auch wenn der öffentliche Nahverkehr nur noch selten oder gar nicht mehr fährt, beispielsweise in der Nacht, bietet die Partnerschaft den Kunden beider Unternehmen einen sicheren Heimweg.

Seit Herbst 2018 wird das Angebot der Dienstleister bereits in zwölf französischen Städten angeboten, wie Gründerszene schreibt. Aufgrund der „positive Erfahrungen“ wird dieser Service nun auch hierzulande getestet.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.