Teilen Teilen Kommentare Drucken

Protect your Brand: KfW beteiligt sich mit einer Million Euro am StartUp SERFIDES

Veröffentlicht: 28.06.2013 | Autor: Anja Günther | Letzte Aktualisierung: 28.06.2013
Protect your Brand: KfW beteiligt sich mit einer Million Euro am StartUp SERFIDES

Ziel von SERFIDES ist es, der Produktpiraterie ein Ende zu bereiten, die heutzutage weit über Imitationen von Bekleidung und Accessoires hinausgeht. Insbesondere haben es Produktpiraten vermehrt auf High-Tech Konsumgüter und komplexe Investitionsgüter aus Branchen wie dem Maschinen- und Anlagenbau abgesehen. Zudem werden die Methoden professioneller und vielen Verbrauchern und Kunden fällt es zunehmend schwerer, täuschend echte Plagiate vom Original unterscheiden zu können.

Mit ihrem neuen Identitätsmanagementsystem will SERFIDES dieses industrieweite Problem lösen. Hersteller von Produkten haben nun die Möglichkeit, ihre Waren von der Produktion bis zum Endkunden genau verfolgen zu können.

Möglich macht das eine spezielle Produktkodierung und eine darauf abgestimmte komplette Software-Lösung. Die Markierungen können in Form von QR-Codes, Data-Mixed-Codes oder integrierten RFID-Transpondern vorgenommen werden. So kann SERFIDES Identitäten für große Produktmengen auf Einzelproduktebene wirtschaftlich zur Verfügung stellen. Das System wird über standardisierte Schnittstellen in bereits bestehende Warenwirtschaftssysteme und Middleware-Infrastrukturen den Anwenders integriert.

Entgegen vieler anderer StartUps aus Berlin bringen die Gründer des StartUps SERFIDES dabei jahrelange Erfahrung aus den Bereichen Logistik, Vertrieb und Technologieentwicklung mit. Neben Geschäftsführer Claus Wüstenhagen, einem versierten Logistik-Manager und B2B-Experten, verfügt Co-Geschäftsführer Richard Doll über 15 Jahre Erfahrung aus Vertrieb und Marketing namhafter Software- und Hightech-Unternehmen. Die Führungsriege besteht außerdem aus dem promovierten Maschinenbauer Dr.-Ing. Stefan Werden und dem Business-Development-Fachmann Jörg Eberwein.

Die nun erfolgte Finanzierungsrunde mit der KfW erlaube dem Unternehmen ein weiteres personelles Wachstum, um noch individueller auf Kundenwünsche aus immer mehr Branchen einzugehen, betont Wüstenhagen. Die Finanzierung der Innovation für die produzierende Industrie zeige, dass Berlin nicht nur Webtechnologie-StartUps den richtigen Rahmen biete, sondern sich auch andere Felder bei Investoren durchsetzen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.