Wir wurden gefragt: Wie schnell muss das Geld nach einem Widerruf erstattet werden?

Veröffentlicht: 09.06.2015 | Geschrieben von: Yvonne Bachmann | Letzte Aktualisierung: 23.02.2021

Das Gesetz räumt dem Verbraucher das Recht ein, die abgegebene Vertragserklärung innerhalb einer Frist von 14 Tagen zu widerrufen. Im Anschluss an diesen Widerruf werden die beiderseits empfangenen Leistungen zurückgewährt, d.h. der Kaufpreis wird zurückerstattet und die Ware zurückgesendet. Aber wie schnell müssen Online-Händler den Kaufpreis erstatten?

Fragen
© Jan Engel / Fotolia.com

Rückzahlung nach Widerruf: 14 Tage

Macht der Kunde von seinem gesetzlichen Widerrufsrecht gebrauch, indem er beispielsweise per Mail den Widerruf erklärt, wird der bestehende Kaufvertrag wieder beseitigt. Es gibt für den Händler also keinen Grund mehr, den Kaufpreis zu behalten. Für die Rückzahlung hat der Gesetzgeber eine eigene Frist festgelegt: Die Kaufpreiserstattung (samt Standardhinsendekosten) hat durch den Verkäufer unverzüglich, spätestens binnen 14 Tagen ab der Widerrufserklärung zu erfolgen.

Zahlungsmittel bei Erstattung

Bei der Durchführung der Rückzahlung bestehen übrigens noch weitere Besonderheiten: Der Unternehmer muss die Rückzahlung unter Verwendung desselben Zahlungsmittels vornehmen, das vom Verbraucher bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde, z.B. ist eine Zahlung über Paypal eingegangen, so ist sie auch über Paypal zurückzuerstatten.

Besonderheit: Zurückbehaltungsrecht

Viele Online-Händler werden nun einwenden, dass die Rückzahlung unsicher sei, wenn er die Ware noch nicht erhalten habe. Die Kunden bekämen dann ihr Geld und die Ware kommt beim Händler nie an. Hier hat der Gesetzgeber jedoch Vorkehrung getroffen und dem Verkäufer ein sog. Zurückbehaltungsrecht eingeräumt. Der Unternehmer darf die Rückzahlung nach einem Widerruf so lange verweigern, bis er die Waren zurückerhalten hat oder der Verbraucher den Nachweis erbracht hat, dass er die Waren abgesandt hat (z.B. durch Einlieferungsbeleg).

Antwort:

Die Rückzahlung des Geldes nach einem Widerruf hat durch den Verkäufer unverzüglich, spätestens binnen 14 Tagen ab der Widerrufserklärung zu erfolgen. Solange die Ware beim Verkäufer nicht eingegangen ist oder der Verbraucher keinen Versendungsnachweis erbracht hat, kann der Händler mit der Rückzahlung aber warten.

Kommentare  

#29 Andre 2022-08-26 18:36
Ich rate jedem, der nach 14 Tagen sein Geld nicht zurück hat, einen Mahnantrag online zu stellen, das ist ein - gegenüber eine Klage - vereinfachtes Verfahren für solche Zwecke. [Link von der Redaktion entfernt]

In der Regel zahlen die Händler dann, man muss nur einen geringen Gerichtskostenb etrag vorstrecken. Ich mach das regelmäßig, und auch bei den Händlern, die es dann noch nicht einsehen, gewinnt man den Prozess dann locker.
Zitieren
#28 Sebastian 2022-07-18 13:06
Liebes Team,
Ich hatte mir vor 3 Tagen eine Vr Brille bei Dimprice [Link von der Redaktion entfernt] gekauft. Nach dem ein Tag meines gekaufes vergangen war, bin ich morgens zufälligerweise nochmals auf die Seite gegangen um meinen Artikel zu sehen. Dann sah ich die Rezensionen und mir ist aufgefallen das diese voller warnungen sei also das es sich bei dieser Seite um eine Scam Seite handelt. Darauf hin hab ich den Kauf am Nachmittag storniert gehabt.
Ich frage mich, wie lange es dauern wird, bis das Geld wieder auf meinem PayPal Konto ist da ich den Artikel weder bekommen habe noch das der Artikel sehr warscheinlich noch garnicht versendet wurde.
Zitieren
#27 Marcel aus AT 2022-04-30 16:19
Liebes Team,

ich weis nicht mehr weiter.

Ich habe mir eine Spielkonsole gekauft. GLS hat diese dann aber nicht zugestellt, sondern wegen eines internen Fehlers direkt zurückgesendet an den Absender.
Das ist jetzt schon 3 Wochen her und ich bekomme durchgehend die Antwort "Das wird bald vom automatischen System bei uns refundiert" - Seit 2 Wochen.

Auf der GLS-Trackingnum mer ist ersichtlich, dass das Paket jedoch schon mind 2,5 Wochen bei ihnen wieder in den Niederlanden ist und "Zugestellt" wurde.

LG
Marcel

_______________

Antwort der Redaktion:

Hallo Marcel,

so sollte das natürlich nicht ablaufen. Am besten kontaktieren Sie noch einmal den Absender mit der Aufforderung, die Ware bis zu einer bestimmten Frist Ihnen zukommen zu lassen. Wenn der Absender die Vertragsleistun g weiter verweigert, haben sie auch das Recht vom Vertrag zurück zu treten.
Ich hoffe, wir konnten Ihnen weiter helfen.

Alles Gute und viele Grüße

die Redaktion
Zitieren
#26 Anastasia 2022-04-20 06:54
Guten Tag!

Ich habe ein Gerät bei Dyson (https://www.dyson.at/de) gekauft und dann zurückgeschickt . Sie haben das Gerät schon am 11.März bekommen.
Am 18.März habe ich eine Email von Dyson bekommen, dass die Rückerstattung innerhalb von 2 bis 4 Wochen stattfinden wird.

Am 15.April sind die 4 Wochen abgelaufen.
Heute ist 20.April. Ich habe aber noch keine Rückerstattung bekommen. Was könnte ich tun?

LG,
Anastasia

__________________________________________________________________________

Antwort der Redaktion

Liebe Anastasia,

da es sich beim 15.4. um Karfreitag handelte und der gestrige 20.4. der erste Tag nach dem Osterwochenende war, würden wir vorschlagen noch ein paar Tage zu warten.
Selbstverständl ich ist es ärgerlich, wenn mal länger auf seine Rückzahlung wartet, aber auch bei einem Unternehmen wie Dyson sitzen letztlich nur Menschen am anderen Ende.

Beste Grüße
die Redaktion
Zitieren
#25 Alex 2022-03-28 20:23
Hallo liebe Redaktion,

wie sieht es aus mit Zinsen? Ich habe vor über 14 Werktagen mein Artikel zurückgesendet mit DHL Zustellbestätig ung. Aber habe noch kein Geld erhalten.

Bestellt habe ich bei Mindfactory, deutsche Firma, seriös, und prinzipiell habe ich auch sonst gar keine Probleme gehabt, bis auf die Rückzahlung.

Gruß Alex


_______________________

Antwort der Redaktion:

Hallo Alex,

bei dem Verzug einer Geldleistung richten sich die Zinsen grundsätzlich nach § 288 BGB und betragen in der Regel 5 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.
Ab wann Verzug vorliegt, ist individuell zu prüfen.

Alles Gute und viele Grüße

die Redaktion
Zitieren
#24 Jorinde Reschke 2021-12-17 00:54
guten Morgen

Ich habe Waren im Wert von ca. 109,00 € bestellt und mit Paydirekt bezahlt. Da die angegebene Lieferzeit nicht eingehalten werden konnte, wollte ich diese stornieren. Laut Händler wäre das nicht mehr möglich und ich solle die Annahme verweigern. Das habe ich auch gemacht. Die Ware ist nun seit dem 08.12.wieder beim Händler. Die Screenshots für die Annahmeverweige rung (habe ich über den Link von DHL gemacht) sowie der Sendeverfolgung für die Retoure habe ich dem Händler zeitnah per Mail zur Verfügung gestellt. Er weigert sich eine Rückzahlung zu leisten, solange die Ware nicht wieder in seinem System erscheint und die Rückzahlung könne daher dauern.
Ist diese Aussage richtig?

Herzlichen Dank!!

__________________________________________________________________________

Antwort der Redaktion

Liebe Jorinde,

wir empfehlen, sich bezüglich der Klärung an eine der Verbraucherzent ralen oder einen Rechtsanwalt zu wenden. In individuellen Anfragen von Verbrauchern können wir an dieser Stelle leider keine Beratung anbieten.

Beste Grüße

die Redaktion
Zitieren
#23 Hildenbrandt Werner 2021-10-26 20:11
Sehr geehrte Redaktion!

Ich habe in einem online Shop eine Kamera um € 1.349,- gekauft weil dort suggeriert wurde diese sei sofort versandbereit. Da ich nach zwei Wochen weder die Kamera noch einen definitiven Liefertermin erhalten habe, habe ich meine Bestellung per Mail widerrufen. Dieser Widerruf wurde völlig ignoriert und Seitens des Händlers der Verbleib meiner Kamera angeblich recherchiert, da diese schon längst unterwegs sein und bei mir angekommen sein sollte...Andern falls wollte man mir eine neue Lieferung zukommen lassen.
Einige Tage später bekam ich vom Versanddienstle ister eine Verständigung dass das Paket innerhalb von vier Tagen bei mir sein werde - obwohl ich es ja nicht mehr wollte, da ich widerrufen hatte und zwischenzeitlic h die selbe Kamera bei einem anderen Händler gekauft habe.

Ich habe aufgrund meines Widerrufes dem Händler geschrieben das ich die Lieferung nicht annehmen werde damit sie an ihn zurück geht und er solle umgehen meinen Kaufpreis retournieren.
Er besteht aber darauf dass ich die Ware annehme und dann laut seinen Rückgabebedingu ngen auf meine Kosten zurückschicke, erst dann wolle er mir anscheinend den Kaufpreis erstatten...

Ich sehe diese Vorgangsweise absolut nicht ein, und bitte Sie um Rat wie ich weiter vorgehen soll. Vielleicht sollt ich noch erwähnen dass ich Österreicher bin und der Händler eine deutsche Adresse hat (allerdings die Kamera soweit ich bei DHL sehen konnte, kommt aus Frankreich zu mir)

Danke um voraus für Ihre Bemühungen

Werner Hildenbrandt

__________________________________________________________________________

Antwort der Redaktion

Lieber Herr Werner,

hierzu sollten sie sich unbedingt die AGB des Händlers genauer ansehen wie dieser Widerrufe definiert und annimmt.

Beste Grüße
die Redaktion
Zitieren
#22 Abdul 2021-07-30 23:13
Hallo hab ein e frage

Ich habe im Internet ein Handy gekauft und auch bezahlt,und wollte das handy nicht mehr habe den Verkäufer geschrieben dass ich das handy nicht mehr will ,habe mein Geld gefordert .gilt für mich auch die 14 Tage Frist oder nicht da ich das handy nicht bekomme habe .Verkäufer meinte er hat Zeit binnen 14 tage das Geld zu überweisen.das ist aber ein privat Verkäufer
_______________

Hallo Abdul,

bei einem Kauf bei einem privaten Verkäufer besteht gar kein Widerrufsrecht. Der Verkäufer kann es höchstens aus Kulanz anbieten.

Beste Grüße
Die Redaktion
Zitieren
#21 J. R. 2021-07-06 05:14
Hallo
eine per sofort bezahlte Bestellung wurde zwei Stunden später aus Krankheitsgründ en storniert. Die Stornierung wurde am 30.06.21 bestätigt. Das Geld habe ich aber bis heute nicht zurück bekommen, obwohl lt. Onlinehändler die Rückerstattung über den selben Weg erstattet wird über den Zahlung erfolgte, also sofort. Demnach gehe ich davon aus, dass diese Rückerstattung eigentlich schon bei mir sein sollte, oder sehe ich das falsch?

Danke schon vorab für die Rückmeldungen!
________________

Hallo J.R.

das sehen wir genau so. Eine Möglichkeit wäre nun noch, sich an Sofort zu wenden und dort über einen möglichen Käuferschutz die Erstattung zu erreichen. Wir hoffen, der Fall lässt sich schnell klären.

Beste Grüße
Die Redaktion
Zitieren
#20 Patrick 2021-06-28 15:39
Guten Tag,
ich hatte am 17.06.2021 eine Bierzelt Garnitur online angemietet für den 26.06.2021.
Am Montag 21.06.2021 habe ich die Bestellung direkt Storniert weil ich eine vom Freund bekommen habe.
Jetzt will der Händler aber 75% des Mietpreises haben.
Kleiner Auszug vom online Händler:

6 Stornierung und Kosten
6.1 Nach Erhalt der Reservierungs-/ Auftragsbestäti gung kann jeder Auftrag wieder storniert werden. Eine Stornierung erfolgt
immer zwingend in schriftlicher Form unter Vermerk der Bestellnummer. Bei einer Stornierung werden die nachfolgenden
prozentualen Beträge einer Reservierung in Rechnung gestellt und sind vom Leihnehmer zu tragen.

– bis 14 Tage vor Mietbeginn = 50 % der Gesamtsumme

– bis 7 Tage vor Mietbeginn = 75 % der Gesamtsumme

– bis 3 Tage vor Mietbeginn = 100 % der Gesamtsumme

6.2 Sollten für einen Auftrag Teile (z.B. zur Dachboxmontage) bzw. vom Leihnehmer beauftragtes Zubehör bestellt werden, kann
der Leihgeber bei einer Stornierung dem Leihnehmer diese Kosten im vollen Umfang in Rechnung stellen.


Ist das rechtens? muss ich die 75% bezahlen?

MfG Patrick

___________________


Hallo Patrick,

das ist ja wirklich ärgerlich. Leider können wir aus Haftungsgründen diese Frage nicht so einfach beantworten, da wir dazu die AGB genau prüfen müssten und das im Rahmen unserer journalistische n Tätigkeit leider nicht möglich ist.

Beste Grüße,

die Redaktion
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.