Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Mit dem begehbarem Wohnzimmer wollen Experten Ikea-Kunden bei der Planung der eigenen vier Wände helfen und rufen auch die Community dazu auf.
close button
Hej.de: Ikea berät Kunden mit „begehbarem Wohnzimmer“
| Kategorie: Allgemein

Die DHL bezeichnet ihre neue Paketbox als „größte Erfindung seit dem Briefkasten“. Und die Box scheint bei den Kunden schon während der Tests großen Anklang gefunden zu haben. Denn nachdem die Deutsche Post im Herbst vergangenen Jahres mit dem Experiment Paketbox begonnen hat, soll nun die deutschlandweite Einführung starten (wir berichteten). Doch der BdKEP (der Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste e. V.) sieht den neuen Service kritisch und will gegen den Ausbau des DHL-Monopols vorgehen.

 BdKep will Paketbox nicht nur für DHL

(Bildquelle Paketkasten: Anatoly Maslennikov via Shutterstock)

Neue DHL-Paketbox schränkt Wettbewerb ein

Der Online-Handel wird bedroht – und zwar von der neuen Paketbox der DHL. So sieht es zumindest der BdKEP, der die Interessen verschiedener Kurier-, Express-, Paket- und Briefdienstleister vertritt und sich zugleich als Ansprechpartner in der Logistik-Branche versteht. Dem Bundesverband zufolge, verhindert die DHL mit ihrem exklusiven Service den Wettbewerb auf dem Logistik-Markt, da alle anderen Versanddienstleister keinen Zugriff auf die neue Paketbox haben.

Auf diesem Wege baut die DHL also nicht nur ihre eigene Monopolstellung aus, sondern minimiert laut BdKEP auch das Wachstumspotenzial der bestehenden Versanddienstleister. Zudem erschaffe die neue DHL-Paketbox so hohe Markteintrittsschranken, dass StartUps von vornherein schlechte Karten gegen den Service des Post-Riesen haben. Doch gerade die Jungunternehmen und Quereinsteiger seien wichtig, damit die Logistik-Branche nicht einrostet, sondern den Kunden auch künftig „innovative Geschäftsmodelle und neue Serviceangebote“ präsentieren kann, so Andreas Schumann vom BdKEP.

BdKEP startet Open Postal Alliance

Die Lösung für das Problem der exklusiven Paketbox-Problematik sieht der Bundesverband in einem nationalen und internationalen Postmarkt, der offen gestaltet ist und sowohl auf die Bedürfnisse der Verbraucher als auch die der Online-Player eingeht. Aus diesem Grund hat der BdKEP vor wenigen Tagen die sogenannte „Open Postal Alliance“ gestartet. Die branchenübergreifende Plattform soll Anbietern und Förderern von postdienstneutralen Infrastrukturen die Möglichkeit geben, gemeinsame Interessen zu verfolgen und ihre Kräfte und Services zu bündeln.

Die frisch gelaunchte Open Postal Alliance-Plattform wäre für den BdKEP und die verschiedenen Logistik-Player eine ideale Chance, die DHL herauszufordern und vielleicht sogar eine eigene Paketbox herauszubringen, die dann nicht nur von einem, sondern von verschiedenen Versanddienstleistern genutzt werden kann.

Geschrieben von Tina Plewinski
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
3420 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.
,