Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Stiftung Warentest hat 22 Anbieter von Dating-Apps auf ihre Datenschutzbestimmungen untersucht. Die meisten würden zu viele Nutzer-Informationen verraten.
close button
Tinder und Co.: Die meisten Dating-Apps schützen Nutzerdaten unzureichend
| Kategorie: Studien

Aus einer repräsentativen Umfrage von Bitkom geht hervor, dass die meisten Deutschen den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) befürworten. So sehen beispielsweise über zwei Drittel Vorteile für den Durchbruch in der Forschung und der Wissenschaft.

Mann am Schreibtisch mit Roboter
© Alexander Limbach / Shutterstock.com

Künstliche Intelligenz als Erleichterung des Alltags

Nach Achim Berg, dem Bitkom-Präsidenten, „ist die Mehrheit der Menschen in Deutschland davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz ein wichtiger Faktor für die Zukunftsfähigkeit des Landes” sei. Auch die Zahlen sprechen dafür, immerhin können 80 Prozent etwas mit dem Begriff anfangen und ganze 76 Prozent empfinden die KI als eine Erleichterung des Alltags. Zwei Drittel der 1.008 Befragten können sich sogar vorstellen, in bestimmten Situationen die Empfehlungen der KI zu berücksichtigen.

Vorteile für Forschung und Wissenschaft durch Maschinenintelligenz

Über zwei Drittel (72 Prozent) sehen in dem IT-Fortschritt vor allem Vorteile für den Durchbruch in der Forschung und der Wissenschaft. So nennt Berg die Künstliche Intelligenz als „Schlüsseltechnologie”, die in Deutschland als Industriestandort weiterhin verstärkt ausgebaut werden soll. Das geht einher mit den Ergebnissen der Verbraucherumfrage, wo zwei von drei Befragten in den KI-Technologien einen Wachstumsfaktor für die Wirtschaft sehen. Die Mehrheit der Verbraucher erkennen großes Potenzial der Maschinenintelligenz in unterschiedlichen Lebensbereichen: So sehen 93 Prozent eine sinnvolle Verwendung der Maschinenintelligenz als Unwetter- oder Katastrophenwarnsystem, 86 Prozent bei der Verkehrsregelung und 82 Prozent im Gesundheitsbereich.

Eine mögliche Bedrohung durch neue Technologien

Nur 41 Prozent finden, dass die KI eine mögliche Gefahr sei. Auch der Bitkom-Präsident erwähnt die Bedrohung, die von den neuen Technologien ausgehen kann: „Wir müssen und wir können die Künstliche Intelligenz beherrschen – tun wir das nicht, beherrscht sie uns.“ Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, betonte anlässlich des Safer Internet Day 2018 in Berlin das Schutzniveau von Grund- und Verbraucherrechten: „Entscheidende Voraussetzung für die Akzeptanz von Künstlicher Intelligenz ist das Vertrauen der Verbraucherinnen und Verbraucher in die Produkte und Serviceleistungen der Unternehmen.”

Geschrieben von Anna Chumachenko
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
504 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.