Teilen Teilen Kommentare Drucken
Stationäres Shopping-Erlebnis

H&M setzt 2019 auf digitales Filialkonzept

Veröffentlicht: 16.01.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 16.01.2019
H&M Store Hammersmith innen

Der schwedische Modekonzern H&M setzt für 2019 auf ein neues Shop-Konzept: Spezielle Angebote in den Filialen und in der App sollen die Lücke zwischen dem Online- und Offline-Einkaufserlebnis schließen. Wichtiger Teil der Strategie sind ein persönlicherer Touch und ein luftiges Ambiente in der Store-Einrichtung sowie verschiedene technische Neuerungen, die sowohl Mitarbeitern als auch Kunden helfen sollen, die gewünschten Artikel leichter zu finden.

Kunden können H&M-App als digitales Shopping-Tool in Filialen nutzen

Neue Konzepte wurden im November 2017 erstmals in Stockholm und im vergangenen Jahr auch in Uppsala, Madrid und London getestet. „Diese Geschäfte geben uns die Möglichkeit, neue Konzepte und Aktivitäten auszuprobieren und zu erforschen, um unsere Filialen noch inspirierender zu gestalten und den Kunden ein tolles Erlebnis zu bieten. Wir freuen uns darauf, diese Tests kontinuierlich auszuwerten, wobei wir die Stärke einer globalen Marke in Kombination mit einer persönlicheren Note und lokaler Relevanz untersuchen“, so Fredrik Olsson, Managing Director bei H&M, in einer Mitteilung des Unternehmens.

Besonders die digitalen Dienste und Funktionen sollen den Modefans ein inspirierendes und reibungsloses Einkaufen ermöglichen. Dies stünde ganz im Einklang mit der eigenen Omni-Channel-Strategie, die auch 2019 weiterverfolgt werden soll. Im Herbst letzten Jahres hatte H&M bereits eine Reihe praktischer Features vorgestellt und den Service Click & Collect erweitert.

So ermöglicht die App eine visuelle Suche: Per Foto von einem Kleidungsstück, beispielsweise aus einer Zeitschrift, findet sie ähnliche sowie dazu passende Artikel in einer H&M-Filiale in der Nähe. Es ist aber auch möglich, die Artikel gleich online zu bestellen. Gehen Kunden ins Geschäft, steht ihnen via App ein In-Store-Shopping-Tool zur Vefügung, mit dem sie das Etikett eines Artikels scannen und so prüfen können, welche Farben und Größen dort gerade verfügbar sind. Wie das funktioniert, zeigt auch das folgende Video:

Digitale Wand als Inspiration beim Einkaufen

Zusätzlich zu einer neuen Einrichtung und einem sehr gut gepflegten Sortiment soll es im Laden außerdem eine digitale Wand geben, an der Kunden ihre H&M-Favoriten mit dem Hashtag #HMxME teilen können, gleichzeitig soll sie Inspiration liefern. Danben gibt es weitere Neuerungen: Selbstbedienungskassen, die weitere Kooperation mit Fremdmarken, das Café-Konzept „It’s Pleat“, einen Blumenladen sowie ein Monogrammierungs- und Reparatur-Service sollen in den Filialen umgesetzt werden und so das Shopping-Erlebnis verändern. 

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.