Teilen Teilen Kommentare Drucken
Transparenz in der Wertschöpfungskette

Zalando fördert die Kreislaufwirtschaft in der Modewelt

Veröffentlicht: 12.04.2019 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 12.04.2019 | Gelesen: 612 mal
T-Shirt mit Recycle-Logo

Mit zImpact hat das Modeunternehmen Zalando ein Programm ins Leben gerufen, dass zukunftsträchtige StartUps unterstützt, die sich besonders für die Transparenz in der Wertschöpfungskette einsetzen. Nun wurde auch circular.fashion in das Programm mit aufgenommen. Die Berliner Agentur will die Kreislaufwirtschaft in der Textilindustrie forcieren und berät Modeunternehmen dabei, nachhaltiger zu arbeiten.

Wertschöpfungskette zugänglich machen

Circular.fashion stellt eine digitale Plattform zur Verfügung, welche einen stetigen und transparenten Wissensaustausch zwischen Herstellern, Marken und Kunden ermöglicht. Die Agentur wurde mit dem Wunsch gegründet, um die Kreislaufwirtschaft für alle Modemarken und Designer verfügbar zu machen und letztendlich den Anteil von wiederverwendbarer Kleidung zu erhöhen. Mit dem Tech-Know-How von zImpact will Zalando das Vorhaben von circular.fashion nun intensitv unterstützen.

„Wir glauben das circular.fashion ein gutes Beispiel für Entrepreneure im Bereich der Transparenz ist und ihre Lösung sowohl Marken als auch Kunden dabei hilft, die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Deswegen unterstützen wir sie mit zImpact“, sagt Salah Said, Corporate Responsibility Manager bei Zalando in einer Meldung des Unternehemens. „Circular.fashion bietet eine ganzheitliche Herangehensweise über die Zirkularität, so dass jedes Unternehmen direkt und an einem Platz alles Wichtige finden kann, um ein Produkt im Sinne der Kreislaufwirtschaft zu erschaffen.“

QR-Code informiert über Herstellungsprozess 

Mit der Circularfashion.ID wurde vom Berliner Unternehmen zusätzlich ein eigenes Label geschaffen, welches mit einem QR-Code versehen ist und in jedes Kleidungsstück eingenäht werden kann. Der Code liefert schnelle und ausführliche Informationen über den Herstellungsprozess des Produktes und somit ein hohes Maß an Transparenz für Verbraucher. Aber auch Textilverwerter finden damit Informationen über die verwendeten Rohstoffe und Recyclingfähigkeit des Kleidungstückes. „Für uns bei circular.fashion ist die Teilnahme am zImpact Programm sehr wertvoll“, betont die Gründerin Ina Budde. „Dadurch konnten wir Beziehungen zu Zalandos eigenen Marken aufbauen, aber auch zu Partnermarken, welche sehr nützlich für unsere weitere Entwicklung sind.“

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.