Teilen Teilen Kommentare Drucken
Konzernumbau und Partnerschaft

H&M steigert Umsätze und baut Zusammenarbeit mit Klarna aus

Veröffentlicht: 28.06.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 28.06.2019
Logo der Modekette H&M

H&M steckt gerade mitten im Konzernumbau: Die schwedische Modekette hatte es schwer, sich in den vergangenen Jahren gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen. Sinkende Gewinne waren die Folge. Um diesem Trend entgegenzuwirken, will H&M mit umfangreichen Investitionen den eigenen Online-Handel stärken. Und wie es aussieht, trägt diese Strategie auch Früchte.

Umsätze wachsen, weniger Filialen zugunsten des Online-Handels

Nachdem H&M seinen Umsatz im zweiten Quartal um elf Prozent nach oben treiben konnte, verzeichneten die Erlöse im Juni einen Anstieg um zwölf Prozent – eine Steigerung, die über den Erwartungen der Analysten liegt, schreibt die WirtschaftsWoche. Bei den Gewinnen muss H&M zwar einen Rückgang hinnehmen, dieser dürfte allerdings auf die Kosten für den Umbau der Strukturen zurückzuführen sein: Lag der Vorsteuergewinn im Zeitraum März bis Mai 2018 noch bei 6,01 Milliarden Kronen, rutschte er in diesem Jahr auf 5,93 Milliarden Kronen (etwa 563 Millionen Euro).

Bei der Umstrukturierung der Strukturen scheinen weiterhin alle Zeichen auf digital zu stehen. Wie H&M am Donnerstag ankündigte, wolle das Unternehmen sein Netz an stationären Filialen weniger stark ausbauen und dafür den Online-Bereich deutlich in den Fokus rücken: „Das Unternehmen beschleunigt seine Anpassung an das veränderte Einkaufsverhalten der Kunden und eröffnet weniger neue Läden als geplant zugunsten noch höherer digitaler Investitionen“, zitiert die WirtschaftsWoche H&M. 

So sollen die geplanten Neueröffnungen für 2019 beispielsweise von 175 auf rund 130 Filialen zurückgeschraubt werden. Auf dem Börsenparkett kamen die Unternehmenszahlen gut an – die Aktie der schwedischen Modekette stieg zeitweise um mehr als zehn Prozent.

H&M und Klarna arbeiten künftig noch stärker zusammen

Neben der aktuellen Bilanz hat H&M auch an anderer Stelle Neuigkeiten zu berichten: Die weltweite Partnerschaft mit dem Zahlungsspezialisten Klarna soll künftig noch enger werden und wurde nun um den US-amerikanischen Markt erweitert. Konkret solle der Dienst von Klarna sowohl in die Online-Shops als auch die stationären Filialen von H&M integriert werden, „um den Kunden ein nahtloses, personalisiertes und ansprechendes Einkaufserlebnis zu bieten, unabhängig davon, wo, wann und wie sie einkaufen“, heißt es in der entsprechenden Mitteilung.

Die Vorteile für die Kunden sollen dabei nicht nur in einem reibungslosen Bezahlvorgang liegen. Auch zusätzliche Services, wie etwa „Jetzt einkaufen, später bezahlen“ oder komfortable Lieferungen und Rücksendemöglichkeiten stehen mit Blick auf die Partnerschaft im Fokus.

„Die Grundlage der Partnerschaft zwischen Klarna und H&M ist die Verpflichtung, fortlaufend intelligentere, einfachere und ansprechendere Einkaufserlebnisse zu entwickeln. Die Zukunft des Einzelhandels ist ein hochaktuelles Erlebnis über alle Kanäle hinweg, das Kunden begeistern wird“, wird Michael Rouse, CCO von Klarna, zitiert.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel