Teilen Teilen Kommentare Drucken
Aktion gegen Kaufbots

Darum verkauft dieser Online-Shop nur Produktbilder von Schuhen

Veröffentlicht: 06.08.2019 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 06.08.2019
Nike-Sneaker im Geschäft

Wenn Martin Schreiber in seinem Skaterladen Bonkers ein seltenes Paar Sneaker im Angebot hat, lassen die Zugriffe von Kaufbots und automatischen Scripts nicht lange auf sich warten. Diese kaufen den Sneaker-Bestand oft in Millisekunden auf, um die Schuhe später für ein Vielfaches des Preises an Sammler weiterzuverkaufen – sehr zum Frust der Kunden und auch zum Ärger des Online-Shops. Denn die Kaufbots sorgen mitunter für bis zu 700.000 Seitenaufrufe, die wie ein DDoS-Angriff wirken, berichtet Golem.de.

Sieben Bilder für je 10 Euro

Schreiber hat sich deshalb eine kreative Lösung für dieses Problem ausgedacht, wie er dem deutschen Skate-Magazin Soloskatemag erzählt: Er habe angefangen, digitale Bilder von den Nike-Schuhen zu verkaufen. „Dann haben wir die Schuhe in jeder Schuhgröße 3.000 mal online gestellt mit dem Titel: ‚Bild von Schuh XY‘ und in die Produktbeschreibung geschrieben, dass es sich nicht um den Schuh handelt, sondern um sieben Produktbilder des Schuhs zu je 10 Euro. Aber das erkennt so ein Bot natürlich nicht“, erklärt Schreiber.

Die Akteure hinter den Bots hätten sich daraufhin beschwert. Doch Schreiber ließ die Bots im Checkout abhaken, dass es sich um ein digitales Produkt ohne Rückgaberecht handelt. Die Akteure hätten nach ihrem Kauf eine Beschwerde bei PayPal eingereicht, da das Produkt ihrer Ansicht nach nicht der Beschreibung entspreche. „Und PayPal guckt sich das natürlich an und meint so: ‚Doch, eigentlich schon!‘“, so Schreiber weiter. „Da stand ja ganz klar: Es ist ein Bild von dem Schuh und nicht der Schuh.“ 

Die richtigen Schuhe gibt es im Laden

Dass Schreiber in seinem Online-Shop lediglich Produktbilder der Schuhe verkauft, hat er vorher mit Nike geklärt. Zudem habe er die Aktion auf seinem Blog, Instagram und Facebook angekündigt. „Wir haben niemanden getäuscht. Jeder hätte sich vorher informieren können“, ist er überzeugt. Die richtigen Schuhe bekommen die Kunden übrigens im stationären Store von Bonkers – ganz frei von Bots.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört zu er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel