Teilen Teilen Kommentare Drucken

Google Mail: Neuerung erschwert E-Mail-Marketing

Veröffentlicht: 29.07.2013 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 29.07.2013

Mit den Umstellungen bei Google Shopping oder Google Adwords gab es in den letzten Monaten zahlreiche Veränderungen bei Google, die auf das Geschäft von Online-Händlern Einfluss nehmen. Laut eCommerce Bytes wird es künftig auch Veränderungen beim unternehmensinternen E-Mail-Service Gmail geben. Händler befürchten demnach durch Filterungen von Werbe-Mails einen massiven Eingriff ins E-Mail-Marketing.

Gmail erschwert E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist effizient: Durch die vergleichsweise kostengünstige Variante der Werbung lassen sich die Popularität von Unternehmen und Sortimenten steigern oder bereits bestehende Kundenkontakte pflegen. Außerdem ist es durch individualisierte Inhalte möglich, Verbraucher zielgerichtet zu erreichen. Mit den Neuerungen von Google Mail könnte dies jedoch bald vorbei oder zumindest deutlich erschwert werden – so befürchten Händler.

Im Zuge der Veränderungen soll der Posteingang von Gmail künftig völlig neu gestaltet und in verschiedene Bereiche eingeteilt werden: Den primären Posteingang (Primary), den Anzeige-/ Werbe-Bereich (Promotions), Soziales (Social), Aktualisierungen (Updates) und Foren (Forums). Durch diese Kategorisierung würden abonnierte Newsletter und Marketing-E-Mails von den „wichtigen Nachrichten“ im primären Eingang separiert werden und im Promotions-Ordner landen. Dort blieben sie unter Umständen ungelesen und unbeachtet zurück.

Obwohl die Auswirkungen einer solchen Selektion auf den Online-Handel im Allgemeinen und das E-Mail-Marketing im Speziellen noch nicht absehbar sind, fürchten Unternehmen nun negative Konsequenzen und Umsatzeinbrüche, da ihre Marketing-Bemühungen durch die Neuerungen unberücksichtigt bleiben könnten.

Kommentare  

#2 Prinz 2013-07-29 14:10
Meine Güte, die Unternehmen heulen rum, weil Google die Werbemails von den Mails deiner Freunde und Verwandten trennen will. Kann deren Problem gut nachvollziehen, aber mein Problem ist es nicht ;)
Ich finde den Ansatz sehr positiv und nutze ihn auch schon. Bedeutet aber nicht, das ich keine Werbung mehr durchklicke, natürlich nur, falls sie mich interessiert.

Warum du (Langer) rumheulst, kann ich nicht nachvollziehen. Google hat ein neues Feature gebracht, was man an und aus stellen kann: "Solche Idioten. Die sollen sich nicht einmischen, wenn ich meine Briefe sortiere ..."
Wo ist dein Problem!?
Ich hoffe du hast deinen Spam-Filter aus, und löschst das selbst alles, bzw. antwortest brav auf jede Mail, dass du diesen Monat kein Viagra brauchst. Wenn dich Google so sehr stört, geh doch einfach zu gmx oder hotmail, da sind genügend Leute die nicht an Googles Vorzügen interessiert sind. Kann doch jeder selbst entscheiden.
Zitieren
#1 Langer 2013-07-29 09:18
Eigentlich brauche ich keinen Vormund, der meine privaten emails bewertet und sortiert. Das möchte ich selber tun! Warum schränkt Google meine persönliche Entscheidungsfr eiheit ein???

FREIES INTERNET????
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.