Teilen Teilen Kommentare Drucken

Otto nach Erfolgsquartal: Mit Möbeln zu neuer Macht

Veröffentlicht: 18.10.2013 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 18.10.2013

Der Einrichtungs- und Möbel-Sektor wird der nächste Bereich, den der Versandhändler Otto ausbauen will. Nach vielversprechenden Neugestaltungen und steigenden Geschäftszahlen hat sich das Unternehmen große Ziele gesetzt, um den Kundenwünschen gerecht zu werden.

 Otto: Angriff auf den Möbel-Sektor

Zu Beginn des Jahres hatte Otto sein Modegeschäft umgestaltet und ausgeweitet. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, will das Unternehmen nun große Anstrengungen unternehmen, um auch den Möbel-Sektor folgen zu lassen: "Wir werden in diesem Bereich richtig Gas geben und einen zweistelligen Millionenbetrag in den Ausbau unserer Aktivitäten investieren", sagt Alexander Birken vom Konzernvorstand.

Dabei helfen sollen nicht nur die Neueinführung qualitativ hochwertiger Marken und eine Ausdehnung des bestehenden Sortiments, sondern beispielsweise auch die Einrichtung spezieller Webseiten, die sich ganz auf Betten oder Matratzen konzentrieren. Ein dreistelliges Millionenwachstum sollen Otto diese Maßnahmen innerhalb der nächsten zwei Jahre bescheren.

Dass gerade die Möbel-Branche bei Otto im Fokus liegt, ist durchaus nachvollziehbar. Denn hier kann das Unternehmen bereits eine gewisse Vormachtstellung aufweisen, die nun weiter ausgebaut werden soll. Nach eigenen Angaben werden bereits ein Drittel aller online bestellten Möbel in Deutschland über Otto verkauft – und das ist mehr, als Branchen-Konkurrenten wie zum Beispiels Ikea vorweisen können.

Erst gestern hat Otto seine neuesten Zahlen vorgelegt: Mit annähernd zweistelligem Wachstum im laufenden Geschäftsjahr liegen diese nicht nur über dem angestrebten Ziel – auch den Kunden und Konkurrenten kann der Einzelhändler so die Früchte seiner Anstrengungen und Umbaumaßnahmen darlegen. "Für den Gesamtumsatz 2015 haben wir uns mit 2,5 Milliarden Euro ebenfalls eine klare Zielmarke gesetzt", sagt Birken mit Blick auf die Zukunft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel