Teilen Teilen Kommentare Drucken

Marktwächter: Verbraucherzentralen starten Portal zur Marktbeobachtung

Veröffentlicht: 19.01.2016 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 24.01.2017

Die Verbraucherzentralen haben ein neues Online-Portal für die Marktbeobachtung aus Verbrauchersicht gestartet. Das Marktwächter genannte Portal soll es Kunden ermöglichen, sich dort zu informieren und mit eigenen Beschwerden die Marktbeobachtung zu unterstützen.

Geschäftsmann mit Fernglas

(Bildquelle Beobachtung: kurhan via Shutterstock)

Die Verbraucherzentralen haben ein neues Online-Portal mit dem Namen Marktwächter gestartet. Das Portal soll „eine bessere Marktbeobachtung aus Verbrauchersicht“ ermöglichen, wie es auf der Portalseite heißt. Nutzer sollen dort ein „übersichtliches Informationsangebot rund um die Aufgaben, Schwerpunkte, Untersuchungen und Erkenntnisse der Marktwächter“ erhalten. So sollen sie sich näher über die Projekte Marktwächter Digitale Welt und Marktwächter Finanzen informieren können.

Zudem bietet das Portal ein Beschwerdeformular, über das Besucher eigene Erfahrungen und Probleme mitteilen können. So soll die Marktbeobachtung durch die Projekte unterstützt werden, indem auf „mögliche Fehlentwicklungen“ hingewiesen wird, denen die Marktbeobachter nachgehen sollen.

Grundstein für eine noch gründlichere Marktbeobachtung gelegt

Klaus Müller, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband, sieht in dieser Unterstützung durch die Besucher und Nutzer einen wichtigen Punkt in der Arbeit der Marktbeobachter. „Für die Marktwächterarbeit brauchen wir die Hilfe der Verbraucher“, betont Müller. „Diese schildern uns bereits in Beratungsgesprächen häufig ähnliche Fälle und Probleme. Wir wollen möglichst viele Verbrauchererfahrungen sammeln, miteinander vergleichen und auswerten. So können wir mit den Marktwächtern systematische Fehlentwicklungen schneller sichtbar machen.“

Darum soll das Portal für Verbraucher auch „eine neue Anlaufstelle im Internet“ werden, über die Probleme und Hinweise mitgeteilt werden können. „Wir haben damit den Grundstein für eine noch gründlichere Marktbeobachtung gelegt“, erklärt Müller. Bislang können Verbraucher allgemeine Hinweise abgeben. Damit sich aber möglichst viele Verbraucher an dem Portal beteiligen, wollen die Verbraucherzentralen die Beteiligungsmöglichkeiten noch in diesem Jahr weiter ausbauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.