Teilen Teilen Kommentare Drucken

02.10.2018 – DSGVO: Facebook könnte Milliarden-Strafe erwarten | Uber startet in Düsseldorf | Adam Mosseri wird neuer Instagram-Chef

Veröffentlicht: 02.10.2018 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 02.10.2018

Facebook könnte nach der DSGVO eine Milliarden-Strafe drohen, Uber will wieder in Düsseldorf durchstarten und Adam Mosseri übernimmt die Leitung von Instagram.

Facebook-Logo und Datenschutz
© TY Lim / Shutterstock.com

Erster Test für die DSGVO: Facebook könnte Milliarden-Strafe drohen

Der Hacker-Angriff auf Facebook, bei dem 50 Millionen Nutzerkonten betroffen waren, könnte ein übles Nachspiel für das Unternehmen haben: Erstmals könnten die Sanktionsinstrumente der DSGVO, die Ende Mai 2018 umgesetzt wurde, gegen einen großen US-amerikanischen Konzern zum Tragen kommen. Dem Netzwerk drohe eine Strafe von vier Prozent des Jahresumsatzes, sollte es seine Pflichten nach der DSGVO nicht angemessen erfüllt haben. Laut Heise Online würde das auf eine Geldstrafe von 1,4 Milliarden Euro hinauslaufen. Die irische Datenschutzbehörde, die für die europäische Zentrale von Facebook zuständig ist, muss den Fall prüfen und habe bereits „dringend weitere Details zu der Sicherheitspanne“ eingefordert. Die DSGVO verpflichtet Unternehmen unter anderem dazu, eine Sicherheitspanne innerhalb von 72 Stunden zu melden – Facebook zufolge war der Hacker-Angriff am Dienstag entdeckt worden, das Unternehmen informierte die irischen Datenschützer am Donnerstag. Juristen müssen nun prüfen, ob Facebook alle Pflichten nach der DSGVO erfüllt hat.

Uber kehrt nach Düsseldorf zurück

Der Fahrdienst-Vermittler Uber kehrt (wieder) nach Düsseldorf zurück. 2014 hatte es das Unternehmen bereits einmal in der Stadt versucht, musste sich aber kurz darauf zurückziehen. Wie die FAZ berichtet, sind seit Montag alle aktuellen Uber-Dienste verfügbar, die es auch schon in Berlin und München gibt. Dabei handelt es sich um Uber X, bei dem ein Mietwagen mit professionellem Chauffeur per App gerufen wird, und Uber Green, bei dem der Fahrer in einem Elektroauto kommt. Zudem tritt Uber als Vermittler für gewöhnliche Taxis auf. Uber musste sich ursprünglich aus Düsseldorf zurückziehen, weil der damals angebotene „Uber Pop“-Service in Deutschland verboten wurde. Bei dem Service wurden Privatleute zur Personenbeförderung vermittelt.

Instagram: Facebook-Manager Adam Mosseri wird neuer Chef

Nachdem die beiden Gründer von Instagram ihre Posten überraschend geräumt hatten, wurde Facebook-Manager Adam Mosseri als ihr Nachfolger bestimmt. Mosseri hat Spiegel Online zufolge lange den Newsfeed bei Facebook verantwortet und war bereits vor einigen Monaten als Produktchef zu Instagram gewechselt. Facebook hatte Instagram im Jahr 2012 übernommen, die beiden Gründer Kevin Systrom und Mike Krieger konnten aber weitgehend eigenständig agieren. Vor einer Woche verkündeten die beiden Gründer überraschend ihren Rücktritt – Medienberichten zufolge habe es Differenzen über die Zukunftsstrategie gegeben. Krieger und Systrom hatten sich auch unzufrieden gezeigt, weil Mark Zuckerberg Instagram immer stärker kontrollieren wollte.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört zu er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.