Teilen Teilen Kommentare Drucken

29.10.2018 – Firmenwert: Microsoft überholt Amazon | Aldi startet 2-Stunden-Lieferung in London | Eventim übernimmt Kinoheld

Veröffentlicht: 29.10.2018 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 29.10.2018

Microsoft löst Amazon als zweitwertvollstes Unternehmen ab, Aldi liefert in London nun innerhalb von zwei Stunden und Eventim übernimmt Kinoheld.

Microsoft-Store
© ArliftAtoz2205 / Shutterstock.com

Unternehmenswert: Microsoft zieht an Amazon vorbei

Amazon hat zwar einen erneuten Rekordgewinn im letzten Quartal erreicht, aber der verhaltene Ausblick auf das wichtige Weihnachtsgeschäft hat für Ernüchterung bei den Analysten gesorgt (wir berichteten). Die Aktie von Amazon fiel nachbörslich um rund sieben Prozent – Wie Reuters berichtet, hat Amazon damit schlagartig 60 Milliarden Dollar an Wert verloren. Microsoft konnte hingegen leicht gewinnen, da die Quartalszahlen die Erwartungen der Aktionäre übertrafen. Damit ist das Software-Urgestein an Amazon vorbeigezogen und lag bei Börsenschluss am Freitag mit 823 Milliarden Dollar Wert leicht über dem Online-Händler.

London: Aldi liefert jetzt in zwei Stunden

Aldi hat in der britischen Hauptstadt eine 2-Stunden-Lieferung gestartet – und zwar für alle Produkte in seinem Sortiment, wie EcommerceNews.eu berichtet. Für den deutschen Discounter ist es eine Premiere: Erstmals ermöglicht Aldi die Lebensmittelbestellung im Netz und liefert die Produkte zu seinen Kunden. Die Lieferung wird Aldi aber nicht selbst übernehmen, sondern durch Home Run abwickeln lassen. Home Run führt bereits die Auslieferung für M&S, Waitrose, Tesco und Whole Foods durch. Wer seine Produkte bei Aldi online bestellt und sich liefern lässt, muss 6,80 Euro Lieferkosten zahlen. Die Produkte sollen zudem 10 bis 20 Prozent teurer als in der Filiale sein.

Ticket-StartUp: Eventim übernimmt Kinoheld

Das Ticketing-Unternehmen Eventim hat das StartUp Kinoheld komplett übernommen, nachdem das Unternehmen zuvor Mehrheitseigner mit 51 Prozent an dem Jungunternehmen war. Seit Mitte Oktober hält Eventim nun 100 Prozent an Kinoheld, wie laut Gründerszene aus dem Handelsregister hervorgeht. „Durch die Transaktion ändert sich im operativen Tagesgeschäft von Kinoheld nichts“, habe Eventim auf Nachfrage erklärt. Die Kinoheld GmbH soll bestehen bleiben, was auch ihr Mitgründer Constantin Schwaab bestätigt habe. Das Unternehmen will nun die Internationalisierung vorantreiben und Kinos den „Shift von der Abendkasse mit Bargeld hin zur reinen Onlinekasse“ schmackhaft machen.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.