Teilen Teilen Kommentare Drucken

Digital Tech Newsflash: Justizministerin fordert WhatsApp-Öffnung für andere Messenger | Deutschland ist (Robo)Weltmeister | YouTube erlaubt jetzt Premium-Abos | Weather Channel beeindruckt mit Mixed-Reality-Tornado

Veröffentlicht: 25.06.2018 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 25.06.2018

Im Digital Tech Newsflash geht es heute um WhatsApp, den deutschen WM-Titel, YouTube und Mixed Reality in der Berichterstattung.

Whatsapp
© Alex Ruhl / Shutterstock.com

WhatsApp: Kommunikation mit anderen Messengern gefordert

Katarina Barley (SPD), Bundesjustizministerin, will sich auf EU-Ebene dafür einsetzen, dass WhatsApp-Nutzer auch mit Nutzern anderer Messenger kommunizieren können. „Beim Telefonieren auf dem Handy kann zum Beispiel der eine bei Vodafone sein und der andere bei der Telekom – das spielt keine Rolle, das merkt man nicht einmal“, so Barley laut InternetWorld. Technisch wäre das auch bei Messengern möglich. WhatsApp-Nutzer sollen also auch mit Threema- oder Facebook-Messenger-Nutzern kommunizieren können. Die Betreiber müssten verpflichtet werden, entsprechende Schnittstellen zu öffnen. Allerdings setzen unterschiedliche Anbieter auf unterschiedliche Protokolle und Verschlüsselungen. So einfach wie beim Mobilfunk wäre die entsprechende Öffnung nicht. Barley will aber „Monopole aufbrechen, denn die führen dazu, dass ein Konzern machen kann, was er will.“

RoboCup-WM: Deutschland ist Weltmeister

Auch wenn der Siegtreffer von Toni Kroos in allerletzter Sekunde gefeiert wurde wie ein Titel, ist Deutschland bei der Fußball-WM von diesem noch weit entfernt. Anders sieht es bei den Roboterkollegen aus: Dort ist Deutschland gleich zweifacher Weltmeister geworden. Zum einen sicherte sich das Team Nimbro von der Uni Bonn mit einem 2:0-Finalsieg gegen die Hochschule Offenburg den Titel in der Adult-Size-Klasse in der Humanoid League. In der Standard Platform League ging der Titel an das Nao-Team HTWK aus Leipzig. Alle Sieger und die Hintergründe hat Heise zusammengefasst.

YouTuber können nun Premium-Abos anbieten

Seit der vergangenen Woche bietet YouTube Videoerstellern eine neue Einnahmequelle. YouTuber mit mehr als 100.000 Abonnenten können künftig einen eigenen Fanclub für ihren Kanal starten, meldet Spiegel Online. Für den sogenannten Unterstützer-Status zahlen die Nutzer 4,99 Dollar pro Monat und erhalten etwa Zugriff auf spezielle Emojis oder exklusive Livestreams. Das Konzept hat sich YouTube von Twitch abgeguckt, bei dem Streaming-Dienst kann man seine Lieblings-Streamer schon länger finanziell unterstützen. Von den 4,99 Dollar wandern ganze 1,50 Dollar an YouTube selbst.

Weather Channel: „Live“-Report mit Mixed Reality

Der Weather Channel in den USA hat eindrucksvoll demonstriert, wie man Mixed Reality und Computer-Effekte für die Berichterstattung nutzen kann. In der vergangenen Woche erklärte Wettermann Jim Cantore einen entstehenden Tornado als dieser auch das Studio traf – natürlich nur virtuell. Die Präsentation, die dafür gedacht ist, „zu lehren und zu informieren“ wurde auf Basis der Unreal Engine von Epic Games entwickelt und wirkt in ihren Möglichkeiten durchaus realitätsnah. Man wolle eine Revolution der Wettervorhersage einläuten, kommentierte der Weather Channel laut Venturebeat. Das beeindruckende Video ist auf YouTube verfügbar:

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.