Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

dm bringt eigenen Paketservice an den Start

Veröffentlicht: 25.02.2020 | Geschrieben von: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 25.02.2020
dm Markt Eingang

Die Drogeriemarktkette dm nimmt ab sofort Bestellungen von sämtlichen Online-Shops an. Der kostenlose Paketservice ist vorerst auf 150 Filialen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern beschränkt. Diese können Online-Shopper künftig als Lieferadresse bei ihrern Bestellungen angeben, anschließend haben sie sieben Werktage Zeit, das Paket abzuholen, wie der Logistik Watchblog mit Verweis auf Business Insider schreibt.

„Mit dem dm-Paketservice bieten wir unseren Kunden ein exklusives Angebot im deutschen Handel“, heißt es von Christoph Werner, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung. „In der Regel müssen Pakete verschiedener Dienstleister – wie DHL, DPD, Hermes oder UPS – an unterschiedlichen Stellen abgeholt werden. Durch den neuen dm-Service sparen sie Weg und Zeit.“

Neben der Paketabholung bietet der Drogeriemarkt außerdem die Annahme von DHL-Retouren. Diese können direkt vor Ort an einen dm-Mitarbeiter übergeben werden, innerhalb von drei Tagen erfolgt dann die Weitergabe an DHL. Um die Angestellten bei der neuen Aufgabe zu unterstützen, wurde nach Angaben von Christoph Werner sogar eine spezielle Paket-App entwickelt, welche die Abwicklung erleichtert.

PayPal: Unberechtigte Abbuchungen durch Google Pay

In den vergangenen Tagen meldeten Google-Pay-Nutzer, die ihr Konto mit PayPal verknüpft haben, um Zahlungen direkt vom Bankkonto abbuchen zu lassen, dass Geld aus den USA abgebucht wurde – ohne, dass die Nutzer diese Zahlungen veranlasst hätten oder diese überhaupt zuordnen könnten. Wie Heise Online berichtet, variieren die abgebuchten Summen stark. Von ein- bis zu vierstelligen Geldbeträgen sei die Rede. 

Bislang sei völlig unklar, was genau hinter diesem Phänomen steckt. Als Empfänger der Zahlungen werden vor allem Filialen der US-Discounterkette Target, etwa Target T-1150, angegeben. Dort wisse man von Abbuchungen aber nichts. Auch die Bezeichnungen MAILED IT oder wahllos erscheinende Buchstabenfolgen finden sich als Empfängernamen. 

Betroffene Nutzer sollten sich an PayPal wenden. Der Zahlungsdienstleister kann die unberechtigten Abbuchungen stornieren. In einem Community-Beitrag hat PayPal erklärt, wie man am besten mit dem Unternehmen in Kontakt tritt und seine Identität verifiziert. 

Google zeigt Links zu Drittanbietern in den lokalen Suchergebnissen

Einige Google-Nutzer in Europa sehen bei der lokalen Suche Links zu Konkurrenzangeboten wie beispielsweise Yelp oder auch Tripadvisor. Wie OnlineMarketing.de berichtet, könnte Google damit versuchen, möglichen Vorwürfen der EU hinsichtlich eines Marktmissbrauchs „frühzeitig den Nährboden zu entziehen“. 

Eine offizielle Mitteilung von Google über den möglichen Test steht noch aus. SEO-Experten berichten aber von einem erweiterten Test, bei dem noch über den Suchergebnissen in den Local SERPs Links zu Anbietern wie Yelp erscheinen. Google ermöglicht es den Nutzern, so ähnliche Ergebnisse zu seiner Suchanfrage bei diesen Plattformen anzusehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.