Teilen Teilen Kommentare Drucken

N26: Berliner FinTech-StartUp zieht es in die USA

Veröffentlicht: 24.10.2017 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 24.10.2017

Ab der Mitte des nächsten Jahres wird N26 sein Angebot auch US-amerikanischen Kunden anbieten. Durch die Expansion will sich das Berliner FinTech-StartUp eigenen Angaben zufolge „von einem europäischen Anbieter zu einer globalen mobilen Bank“ wandeln.

N26-Karte

© N26

N26 will nun auch global durchstarten: Das Berliner FinTech-StartUp hat während der Money20/20-Konferenz in Las Vegas offiziell angekündigt, den Schritt nach Übersee zu wagen und mit seiner App auch in den USA an den Start zu gehen. Das entsprechende Angebot soll den dortigen Kunden ab Mitte des kommenden Jahres zur Verfügung stehen. Es besteht bereits jetzt die Möglichkeit, sich „auf einer Warteliste einzutragen“, wie es in der dazugehörigen Pressemitteilung heißt.

Die Service-Leistungen, die N26 in den USA anbieten wird, sollen sich größtenteils mit den europäischen decken. Das StartUp spricht jedoch auch von weiteren Dienstleitungen, die speziell auf den US-amerikanischen Markt zugeschnitten sind. Als Beispiel wird ein „attraktives Kundenbindungsprogramm“ genannt, das die üblichen Features wie ein Girokonto, die Möglichkeit von Überweisungen sowie Barabhebungen ergänzt. N26 wird mit einer Partnerbank zusammenarbeiten, um die regulatorischen Rahmenbedingungen einzuhalten.

N26: 500.000 Kunden nach 2,5 Jahren

„Wir ?glauben, ?dass ?N26 ?Vorbildcharakter ?für ?die ?Bank ?der ?Zukunft ?hat“, meint N26-Gründer und -Geschäftsführer Valentin Stalf. „?Überall ?auf ?der ?Welt ?sind ?Kunden offen ?für ?ein ?neues ?Banking-Erlebnis. ?Das ?Nutzerverhalten ?bei ?Millennials ?hat ?sich ?stark ?in ?Richtung ?mobil. Die ?USA ?sind ?ein ?spannender ?Markt ?für ?N26, ?der uns ?große ?Möglichkeiten ?eröffnet.“

Im August 2017 konnte sich N26 über ein Jubiläum freuen: Das StartUp gab bekannt, dass sich zweieinhalb Jahre nach dem offiziellen Markteintritt über 500.000 Kunden für N26 entschieden haben. Täglich sollen etwa 1.500 neue Nutzer hinzukommen – allein in den fünf Monaten vor dem Jubiläum waren es 200.000. Durch die Expansion in die USA will sich N26 laut eigenen Angaben „von einem europäischen Anbieter zu einer globalen mobilen Bank“ wandeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.