Teilen Teilen Kommentare Drucken

Facebook kauft Bookmarking Service Spool

Veröffentlicht: 19.07.2012 | Autor: Franziska Henkel | Letzte Aktualisierung: 19.07.2012

Offensichtlich ist Facebook jedoch weniger an dem Bookmarking Service, als an dem Know-how der fünf Entwickler von Spool interessiert. Sie alle sollen zu dem sozialen Netzwerk wechseln, der Bookmarking Dienst wurde hingegen bereits abgeschaltet. Somit schaffte er es nicht einmal aus der Betaphase heraus. Spool war ein Bookmarking Angebot, durch das Nutzer mittels Browser-Erweiterungen interessante Artikel markieren und später lesen konnten. Die Besonderheit des Dienstes war, dass gespeicherte Videos auch offline zu einem späteren Zeitpunkt angesehen werden konnten. User, die bereits den Service des Jungunternehmens nutzten, erhielten eine E-Mail mit ihren Lesezeichen im Anhang. Das StartUp empfiehlt nun seinen Anwendern, mit ihren Lesezeichen zur Konkurrenz, beispielsweise zu Pocket oder Delicious zu gehen. Im Spool-Blog befindet sich sogar eine detaillierte Anleitung wie der Bookmarking Umzug funktioniert.

Die Mitarbeiter des Spool-Teams gaben darüber hinaus in einem weiteren Blog-Beitrag bekannt, dass sie es begrüßen, ihre Ideen künftig als ein Teil des größten sozialen Netzwerkes noch schneller umsetzen zu können. User des Bookmarking Service müssen jedoch nicht um ihre Nutzerdaten fürchten, denn Facebook erhält weder den Zugang zu den Nutzerdaten noch die Technik hinter dem Service.

“Das Spool-Team hat umfangreiche Kenntnisse in der Entwicklung mobiler Software und eine Leidenschaft dafür, Inhalte zum einfachen Konsumieren aufzubereiten. Wir sind begeistert, dass das Team zu uns stößt und seine Vision bei Facebook vorantreibt”, erklärte ein Facebook-Sprecher den Kauf des StartUp´s. Derzeit scheint das soziale Netzwerk sich durch die Übernahme kleiner Unternehmen für das Mobilgeschäft breiter aufstellen zu wollen. Bereits im April wanderte die Foto-Sharing-App Instagram für eine Milliarde Dollar in Facebook-Hände und im Juni kauft das soziale Netzwerk das israelische Unternehmen Face.com, das auf automatische Gesichtserkennung spezialisiert ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel